Fandom


Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Sammael (In der Alten Sprache Zerstörer der Hoffnung), früher bekannt als Tel Janin Aellinsar, ist einer der dreizehn Verlorenen, die im Shayol Ghul gefangen wurden, als der Drache das Gefängnis des Dunklen Königs versiegelte. Er war im Zeitalter der Legenden ein bekannter Sportler und einer der größten Generäle des Lichts, bis er die Seiten wechselte. Er benutzt den Decknamen Lord Brend in Illian, und Caddar, als er sich mit den Shaido trifft.

BeschreibungBearbeiten

Er ist ein kräftig gebauter Mann, der größer erscheint, als er tatsächlich ist und sich immer gewünscht hat, tatsächlich größer zu sein. Er hat einen schnellen, energiegeladenen Schritt und ein schroffes Auftreten. Er hat blaue Augen, goldblondes Haar und einen sauber und eckig geschnittenen Bart. Er hätte überdurchschnittlich gut ausgesehen, wenn sich nicht eine lange Narbe von seinem Haaransatz bis zu seinem Kinn ziehen würde, als hätte ein glühender Schürhaken sie gerissen. Er hat sie vor langer Zeit von Lews Therin erhalten und nie entfernen lassen, auch wenn das spurlos möglich gewesen wäre, um sich immer daran zu erinnern. [1]

GeschichteBearbeiten

Sammael1

Tel Janin Aellinsar war ein massiver, schroffer Mann. Er war ein meisterlicher Bogenschütze und der weltbeste in einer unblutigen Schwertsportart. Er war mit Lews Therin Telamon befreundet, obwohl nicht klar ist, wie tief diese Freundschaft ging; vermutlich sah er sich selbst als Rivalen von Lews Therin an. Janin erfuhr von seiner Fähigkeit, die Macht zu lenken, im Krieg der Macht, als er für die Seite des Lichts kämpfte. Seine Fähigkeiten lagen mehr in der Verteidigung; ein nützliches Talent, da die Kräfte des Lichts oft in der Defensive waren. Das Oberkommando der Streitkräfte des Lichts war dem Drachen übergeben worden, und diese Tatsache gefiel Tel Janin nicht, da er sich selbst für den besseren General hielt. Er ging mit Graendal zum Shayol Ghul, wo er die Eide auf den Dunklen Herrn schwor. Schließlich, vier Jahre nach Beginn des Krieges der Macht, betrog er die Seite des Lichts, indem er die Tore von Hevan offen ließ und den Schatten hinein nach Satelle und Rorn M'doi trug. An diesem Tag starben viele Menschen. Nach diesem Verrat wurde ihm der Name Sammael gegeben. [2] [3]

Die Streitkräfte des Schattens anführend zog Sammael den Kampf der Verwaltung vor. Als Resultat daraus waren seine Territorien meist schlecht geführt und die vereinzelt dort lebenden Menschen hatten nur wenig zu essen. Er genoss es auch, grandiose Pläne auszuhecken, die viele Menschen beinhalteten. Die Narbe in seinem Gesicht erhielt er von Lews Therin und ließ sie niemals heilen: er zog es vor, sie als Erinnerung zu behalten. [2]

Während des Krieges der Macht versuchte Sammael, Lews Therin dazu zu bringen, ihn bei Serendahar anzugreifen. Jahrtausende später versuchte er diese Taktik erneut bei Rand al'Thor. [4]

Sammael wurde zusammen mit den anderen Verlorenen im Shayol Ghul gefangen, als Lews Therin und die Hundert Gefährten das Gefängnis des Dunklen Königs versiegelten. [2]

HandlungBearbeiten

Die Rückkehr des Drachen Bearbeiten

Sammael

Nach seiner Befreiung verschafft sich Sammael sofort eine Machtposition, indem er sich in Illian als Lord Brend ins Konzil der Neun einschleicht. [5] Er beginnt, die Menschen gegen Tear aufzubringen, indem er die uralte Feinschaft zwischen den Nationen ausnutzt und noch verschärft. [6] Von dort aus macht er Jagd auf Rand al'Thor, indem er ihm Schattenhunde hinterher hetzt, als Rand sich auf dem Weg nach Tear befindet. [7] Moiraine Damodred und ihre Begleiter erregen kurz seine Aufmerksamkeit, als sie Illian durchqueren, und löschen eines seiner Rudel aus, doch er kümmert sich sonst nicht weiter um sie. [8]

Moiraine will Rand in den Krieg mit Sammael drängen, [9] doch Rand hat zu diesem Zeitpunkt schon andere Pläne. [10]

Die Feuer des Himmels Bearbeiten

Später verbündet er sich mit Lanfear, Graendal und Rahvin, um zu versuchen, Rand zum Schatten zu bekehren. [1] Einer der ersten Versuche, Rand wütend zu machen, ist der Angriff auf das Lager beim Jangai-Pass, bei dem Trollocs laut "Sammael und die Goldenen Bienen" schreien. [4] Die vier planen, Rand auf Sammael zu hetzen, um ihm damit einen Hinterhalt zu legen. Dabei wollen sie sich zu einem Zirkel verbinden. [11]

Weitere Provokationen von Sammael zeigen sich, als illianische Piraten anfangen, die Küsten von Tear zu überfallen, und Soldaten auf der Ebene von Maredo Angriffe gegen Tairener durchführen. [12]

##########

IllianBearbeiten

Von dort aus war er in der Lage, aus unbekannten Gründen Angreal und Sa'angreal aufzuspüren. Er sandte Jaichim Carridin nach Ebou Dar, um dort nach einem Lager zu suchen. Im Kampf mit den Shaido vor Cairhien schickt er Blitze und Feuerstöße auf Rand und tötet eine große Anzahl von Far Dareis Mai. Er brachte Graendal auch dazu, zu enthüllen, wo sich Mesaana versteckte, indem er sagte, er hätte einen Waffenstillstand mit Rand geschlossen und würde planen, sich zurückzulehnen und zu warten, während Rand die anderen Verlorenen tötete.

Chaos verbreitenBearbeiten

Sammael näherte sich auch Sevanna und den Shaido, wobei er sich Caddar nannte, und brachte sie dazu, sich über den ganzen Kontinent zu verstreuen. Sein Ziel war es, dadurch Rands Ruf unter den Nationen zu zerstören; für die meisten Menschen gab es keine Unterschiede zwischen den Aiel-Clans. Somit wurde es Rand angelastet, als die verschiedenen Septimen der Shaido das Land verwüsteten.

KonfrontationBearbeiten

Letztlich kam die Zeit für Rand, nach Illian zu reisen und sich mit Sammael auseinanderzusetzen. Doch um nicht die Zerstörung von Illian zu riskieren, während er versuchte, Rand zu töten, reiste Sammael stattdessen nach Shadar Logoth. Im Kampf mit Rand wurde Sammael von Mashadar umhüllt, als er durch die Tochter des Speers Liah abgelenkt wurde, und wahrscheinlich getötet. Er wurde seit dem nicht mehr gesehen und sein endgültiger Tod wurde durch Robert Jordan bestätigt. Kürzlich hat jemand, der sich als Sammael ausgab, zehntausende Trollocs in die Kurzen Wege geschickt.

ParallelenBearbeiten

Samael ist ein antagonistischer Erzengel im Judentum, ein Engel, der Männer testet. Er wird ab und zu als Engel des Todes bezeichnet. Im Christentum ist er ein gefallener Engel.

Samael ist einer der drei Namen, der dem Demiurg in der frühen christlichen Gnosis gegeben wurde. Eine der Emanationen von Gott, Sophia (Weisheit), erschuf unbeabsichtigt die Antithesis von Gott, als sie versuchte ohne seine Erlaubnis zu schöpfen. Das Resultat war der Demiurg, der ultimative Verrat an allem richten und wahren. Es ist interessant, in Hinsicht auf Sammaels Verrat an Lews Therin in der Saga des Rades der Zeit, dass viele den Demiurg der gnostischen Weltanschauung mit der Rolle des Ego in der menschlichen Psyche gleichgesetzt haben.

"Der Archon nun, der krank ist, hat drei Namen. Der erste ist Jaldabaoth, der zweite ist Saklas, und der dritte ist Samael. Und er ist frevelhaft in seiner Unwissenheit, die in ihm ist. Denn er sagt: Ich bin Gott, und es gibt keinen anderen Gott neben mir."
— aus den Apokryphen des Johannes

 

Weitere Bilder Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.