Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Im Gewebe
  2. Ein besonderer Tanz
  3. Der Falke
  4. Tochter der Nacht
  5. Es brennt in Cairhien
  6. Töchter des Speers
  7. Fäden im Muster
  8. Ein Held in der Nacht
  9. Jägereid
  10. Zum fröhlichen Dachs
  11. Schattenbrüder
  12. Gehetzt
  13. Caemlyn
  14. Eine Botschaft aus dem Schatten
  15. Wettlauf mit dem Schatten
  16. Dem Wind hinterher
  17. Ein Sturm in Tear
  18. Der Hammer
  19. Ein Köder für das Netz
  20. Auf der Suche nach einem Mittel
  21. Eine Falle schnappt zu
  22. In den Stein
  23. Was prophezeit wurde
  24. Das Volk des Drachen

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Wettlauf mit dem Schatten" ist das fünfzehnte Kapitel des sechsten Bandes Die Straße des Speers. Gleichzeitig ist es das siebenundvierzigste Kapitel des dritten englischen Originalbandes The Dragon Reborn, der als Die Rückkehr des Drachen auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Würfel-icon.gif

Mat kehrt zurück zu Der Königin Segen und fragt Basel Gill nach Gaebril aus. Er erzählt, dass dieser Elayne töten lassen will. Mat will sofort nach Tear weiterreisen.

Handlung[]

Mat Cauthon[]

Ort: Caemlyn, Andor

Mat lässt sich von Tallanvor aus dem Palast führen. Er hat es eilig und hofft, dass Gaebril nicht ahnt, dass er Bescheid weiß. Als sie am Tor ankommen, steht dort immer noch Elber und bei Mats Anblick läuft er rot an, aber Tallanvor macht ihm Vorhaltungen, dass er Morgase und Gaebril Elaynes Brief vorenthalten wollte.

Mat überquert den Vorplatz des Palastes und Tallanvor begleitet ihn. Mat hat schon Angst, dass er hier getötet werden soll, doch dann beginnt Tallanvor ihn auszufragen. Mat erklärt, dass er nicht viel weiß und nur drei Tage in Tar Valon war. Tallanvor fragt ihn, ob er ein treuer Andoraner ist und Mat bestätigt das. Dann fragt er, ob Tallanvor Morgase und Gaebril ebenso treu dient. Tallanvor sagt, er würde Morgase dienen, treu bis zum Tod. Dann geht er.

Mat beeilt sich, nachdem man ihn hinter den Häuserecken nicht mehr sehen kann. Er geht zurück zu Der Königin Segen und erklärt, dass er sofort abreisen muss. Basel Gill fragt ihn, ob er den Brief abgeben konnte und ob sich Morgase beruhigt hat. Mat fragt ihn über Gaebril aus.

Gill erzählt ihm, wie Gaebril in die Stadt kam und sich bei Morgase einschmeichelte.

Mat fragt ihn, was er vorhaben könnte und ob es möglich wäre, dass er König wird, wenn Morgase und Elayne sterben sollten. Doch Gill erklärt ihm, dass dann Morgases nächste weibliche Verwandte, Lady Dyelin, Königin werden würde.

Mat hat den Eindruck, dass Gill den Mann nicht besonders leiden kann und fragt ihn danach. Gill erklärt, dass er ein toller Mann zu sein scheint, doch er würde die neuen Gardesoldaten, die Gaebril gebracht hat, nicht mögen. Außerdem scheint es zu viele Intrigen zu geben, seit er gekommen ist und alle haben Alpträume. [1]

Gill fragt, wieso Mat das wissen will und er sagt, dass dieser Elayne, Nynaeve und Egwene töten wollen würde. Der Wirt glaubt ihm nicht, aber Mat erzählt, dass er Gaebril und einen Mann namens Comar belauschte, wie sie das besprachen. Thom glaubt ihm. Auf die Frage, ob er es der Königin gesagt hätte, reagiert Mat sarkastisch.

Gill will unbedingt etwas tun um zu helfen, da er treu zu Morgase steht, und Thom schlägt vor, Gerüchte zu verbreiten. Er denkt, wenn aus genügend Richtungen Gerüchte an Morgases Ohren dringen, würde sie Gaebril genau unter die Lupe nehmen und ihn entlarven. Er sagt Gill auch, er solle vorsichtig sein.

Gill erklärt ihm, er müsse sich keine Sorgen machen. Er hätte letztens von einem Mann seinen eigenen Alptraum gehört und als er die Kette der Gerüchte zurückverfolgte, sei er bei einem Mann angelangt, der diesen Traum für seinen eigenen hielt. [1]

Mat erwähnt Thom gegenüber, dass dieser das alles sehr gelassen hinnehmen würde und der Gaukler erklärt, das er gemerkt hätte, dass nach fünfzehn Jahren vielleicht noch ein bisschen Gefühl übrig ist für Morgase, möglicherweise sogar Liebe, aber dass er nicht mehr die gleiche Leidenschaft wie früher für sie fühlen würde.

Thom fragt, ob Mat wirklich sofort aufbrechen will, da er gern noch eine Nacht schlafen würde, doch Mat will sofort abreisen. Er sagt, er wolle zurück nach Aringill und von dort ein Schiff nehmen, da sie dann schneller wären.

Dann wirft er Gill die Börse zu, die ihm Gaebril gegeben hat und sagt ihm, er solle sie aufbewahren. Gaebril wisse nicht, dass sie eine Wette zu laufen hätten. Er rollt die Würfel und wirft fünf Sechser. Dann sagt er, dass er immer gewinnt.

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 Rahvins Träume, die sich auf die Menschen ausbreiten.
Advertisement