Rad der Zeit Wiki
Advertisement
Für das gleichnamige Kapitel siehe Der Westwald (Kapitel).

Der Westwald ist ein dichter, wirrer Wald, der sich entlang der östlichen Ausläufer der Verschleierten Berge erstreckt, in der Region der Zwei Flüsse.

Geographie[]

Der Wald ist unnachgiebiges, dicht bewaldetes Land, die Bäume wachsen auf steinigem Boden, unterbrochen von mit Brombeersträuchern bewachsenen Felsnasen. Das Gebiet ist spärlich bevölkert mit nur einer Handvoll von Bauern aufgrund der Schwierigkeiten, den felsigen Boden zu beackern. Deshalb nennen Einheimische das Gebiet oft "Pech-Land". Zusätzlich dazu weckt die Nähe des Westwaldes zu den Sandhügeln den Aberglauben über den Wald und die schon spärlichen Heime schwinden viele Meilen vor den Hügeln. Die östliche Grenze des Westwaldes verläuft parallele zur Alten Straße und der Nordstraße und einiges von ihm erstreckt sich bis zur westlichen Grenze von Emondsfeld.

Geschichte[]

Es ist nicht bekannt, wie dieses Land während des Zeitalters der Legenden aussah. Während der Zerstörung der Welt ließen wahnsinnige männliche Machtlenker die Verschleierten Berge aus den Untiefen eines riesigen Ozeans entstehen und trieben das Meer zurück. Aus der Uferlinie des Ozeans wurden die Sandhügel. Weiter im Osten schwanden die für eine Bergkette typischen Felsausläufer und bildeten das steinige Land mit den Felsnasen, für das diese Gegend bekannt ist. Als die Nation Manetheren das Gebiet beherrschte, wurde das wilde Land als strategischer Posten angesehen, das den Vormarsch einer feindlichen Armee zur Hauptstadt der Nation verlangsamen würde. Nach dem Fall von Manetheren wurde der Westwald ein wildes und schroffes Gebiet. Erst kürzlich haben Bauern sich wieder in der Gegend angesiedelt und viele Strecken des Landes sind noch immer unerforscht.

Die Farm der al'Thors[]

Tam al'Thor ist einer der wenigen Farmer, die zäh genug sind, den Anbau im Westwald zu versuchen. Sein Heim liegt auf der Nordseite der Haldenstraße, einige Meilen von Emondsfeld entfernt. Sein Adoptivsohn Rand al'Thor wurde auf dieser Farm aufgezogen. Rand verbrachte viele Tage in seiner Jugend damit, den Westwald und das ihn umgebende Gebiet mit seinen Freunden Mat Cauthon und Perrin Aybara zu erforschen.

Auf der al'Thor-Farm wird Tabak angebaut und Wolle, zusätzlich zu Apfelmost und Apfelschnaps aus einem kleinen Obstgarten. Jeden Frühling verkauft Tam Fässer voll Apfelmost und Schnaps an Brandelwyn al'Vere, dem Besitzer der Weinquellen-Schenke, als Vorbereitung auf das jährliche Bel Tine-Fest.

Advertisement