Rad der Zeit Wiki
Advertisement
"Ihre Welt ist... auf gewisse Weise... gefaltet. Ich kann es nicht klarer ausdrücken. Es kann sein, dass diese Eigenschaft ihrer Welt ihnen gestattet, den Schicksalsfaden eines menschlichen Lebens zu deuten und die unterschiedlichen Arten zu erkennen, auf die er ins Muster verwoben werden kann. Jedoch sind die Antworten oft verschleiert."
Moiraine Damodred in Über die Schwelle (Kapitel)

 

Die verdrehten rotsteinernen Türrahmen sind ein Paar von Ter'angreal von poliertem Sandstein, die in die Welt der Aelfinn und Eelfinn führen.

Die Geschichte von Bili unter dem Hügel erinnert an die Erlebnisse, die man innerhalb des Türrahmens haben kann. [1]

Beschreibung[]

Die Bücher Die Politik Tears bezüglich des Territoriums von Mayene und Schätze des Steins von Tear beschreiben die Türrahmen. Es handelt sich um zwei hohe Sandsteingebilde, die eigenartige, verdrehte Linien aufweisen. Das Auge will ihrem Umriss nicht folgen, die Ecken passen nicht aufeinander. Das hohe, hohle Rechteck scheint schon beim leichtesten Lufthauch umstürzen zu wollen, aber es steht fest und sicher. [2]

Ein Türrahmen besitzt an jeder Seite drei Linien von Dreiecken, der andere hat drei gewundene Linien von oben nach unten an beiden Seiten. Diese Symbole erlauben dem Nutzer zu unterscheiden, mit welchen Bewohnern auf der anderen Seite der Tür in Kontakt treten will. Jede Person kann hindurch treten, da das Machtlenken nicht erforderlich ist, doch man kann den Ter'angreal nur einmal benutzen. Wenn man hindurch tritt, erscheint ein weißes Licht, begleitet von lauten brüllenden Geräusch. Versucht man ein zweites mal, den Türrahmen zu durchqueren, so passiert gar nichts, man tritt nur wie durch einen normalen Steinrahmen. [2]

Die Türrahmen ermöglichen den Zutritt zur Welt der Aelfinn und Eelfinn, parallele Welten der Finn. Der Turm von Ghenjei in Andor kann betreten werden, wenn man den Reim der Schlangen und Füchse aufsagt, doch diese Methode gewährt dem Eintretenden keinen Schutz vor den Listen der Finn. Abgesehen von dem direkten Zugang durch den Turm sind sie die einzigen bekannten Verbindungen zwischen der Menschlichen Welt und Sindhol.

In den Ter'angreal sind die Nutzer und die Finn an eine Übereinkunft gebunden. Der Bittsteller kann drei Fragen an die Eelfinn oder Aelfinn stellen, und die Finn beantworten sie immer. Manchmal zu einem hohen Preis. Zusätzlich zu diesem Preis kosten die Finn von den Erfahrungen des Bittstellers, von seinen Emotionen, [2] und formen eine mentale Verbindung, so dass sie die Erfahrungen und Erinnerungen sammeln, wenn der Bittsteller in seine eigene Welt zurückkehrt. Der Bittsteller muss sich ebenfalls an die Verträge und Übereinkünfte halten und darf kein Eisen, keine Musikinstrumente oder Gegenstände mitführen, die Licht erzeugen. [2] [3]

Geschichte[]

Der Türrahmen der Aelfinn[]

Doorway in Tear.jpg

Dieser Türrahmen führt in die Welt der Aelfinn, in der man drei Antworten über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft erhalten kann. Alle drei Antworten sind wahr, doch sollte man vorsichtig sein, sie auszulegen, da sie auf eher kryptische Weise gegeben werden. Ihr Türrahmen ist mit drei tief eingekerbten, parallelen Schlangenlinien markiert. [2]

Es gibt wichtige Regeln, die man beachten muss, um die wartenden Gefahren zu umgehen. Zunächst darf kein Mensch den Türrahmen zwei mal durchqueren - seine Benutzung ist nicht an die Eine Macht gebunden. Die Fragen, die man stellt, sollten ernst gemeint sein, sonst werden sie bestraft, und auch Fragen über den Schatten ziehen ernste Konsequenzen nach sich. Außerdem muss man alle Fragen gestellt und alle Antworten erhalten haben, ehe man diesen Ort wieder verlassen darf. [1]

Der Türrahmen und sein Gegenstück kamen mit den Da'shain Aiel im Zeitalter der Legenden aus Paaran Disen. Als sich die Tuatha'an von den Aiel abspalteten, wurde er vermutlich zurückgelassen und schließlich von den zukünftigen Bewohnern Mayenes gefunden. [4]

Die Herrscher von Mayene nutzten den Türrahmen Jahrhunderte lang, um sich gegen die Übergriffe der Hochlords von Tear zu wehren und erlaubten es auch den Aes Sedai im geheimen, ihn zu studieren. Doch um etwa 700 NÄ wurde Halvar der Erste von Mayene. Er hatte seine Antworten bereits erhalten und versuchte nun, sich mit Tear gut zu stellen, indem er zunächst den Preis für Lampenöl in Mayene stark anhob, um es teurer zu machen als tairenisches Olivienöl. Weiterhin schenkte er den Türrahmen an Tear; doch all dies brachte ihm nichts ein, Tear ließ ihn nur wenige Jahre später ermorden. Die Hochlords benutzten den Türrahmen vermutlich mindestens einmal selbst, denn sie hörten kurz nach seinem Erhalt auf, weitere Dinge der Großen Sammlung hinzuzufügen; vermutlich hatten sie eine Antwort bekommen, die ihnen nicht gefiel. [1]

Bei ihrer Rettung von Moiraine aus dem Reich der Finn kommen Mat und die anderen in den Raum, wo Mat das Reich der Aelfinn betreten hat. Sie finden den Türrahmen als nichts als rote Steinbrocken. [5] Man kann davon ausgehen, dass der Türrahmen irgendwie von Moridin zerstört wurde, als er kam, um Lanfear zu töten, die von den Finn gefangen gehalten wurde. [6]

Der Türrahmen der Eelfinn[]

Doorway in Rhuidean.jpg

Der Türrahmen in Rhuidean gleicht dem in Tear beinahe, als wäre er sein Spiegelbild. Doch anders als der in Tear weist er an den seiten jeweils drei Dreiecke mit nach unten zeigenden Spitzen auf.

Der Ter'angreal wird zum ersten mal in Rands fünfter Vision der Geschichte der Aiel in Rhuidean erwähnt. [4] Mat findet den zweiten Türrahmen auf dem großen Platz von Rhuidean und besucht das Land der Eelfinn. Der Rahmen stand zu dieser Zeit in der Nähe des Gläserne Säulen-Ter'angreal. [7]

In diesem Ter'angreal kann man drei Wünsche äußern, sollte jedoch vorher einen Preis vereinbaren, denn tut man dies nicht, wird der Preis von den Eelfinn bestimmt und er ist meist schmerzhaft. [7]

Der Türrahmen ist einer der wenigen Gegenstände aus der Sammlung von Rhuidean, die Moiraine bei ihrer Abreise aus Rhuidean mitnehmen kann. [8] Sie bringt den Türrahmen aus der Aiel-Wüste mit Hadnan Kaderes Karawane nach Cairhien. Er wird bei dem Kampf an den Docks von Cairhien zerstört, als Moiraine sich selbst und Lanfear durch den Türrahmen stößt, während beide die Macht lenken. [9] Nachdem sie den Turm von Ghenjei betreten, findet Mat den ursprünglichen Raum, wo er das Reich der Eelfinn betrat. Alles, was von dem Türrahmen übrig ist, ist ein schwarzer Schlackehaufen. [6]

Parallelen[]

Die Beschreibung der Türrahmen erinnert an ein Penrose Rectangle, inspiriert von den Zeichnungen von M.C. Escher.

Anmerkungen[]

Advertisement