Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Warten
  2. Saidin
  3. Neues von der Ebene
  4. Schlafende Schatten
  5. Wandelnde Alpträume
  6. Die Jagd beginnt
  7. Der Weg aus den Bergen
  8. Jarra
  9. Wolfsträume
  10. Geheimnisse
  11. Tar Valon
  12. Beim Amyrlin-Sitz
  13. Bestrafung
  14. Dornenstiche
  15. Der Graue Mann
  16. Drei Jägerinnen
  17. Die Rote Schwester
  18. Heilung
  19. Erwachen
  20. Besuche
  21. Eine Welt im Traum
  22. Der Ring fordert seinen Preis
  23. Versiegelt
  24. Wieder unter den Lebenden
  25. Fragen
  26. Verschlossene Türen
  27. Tel'aran'rhiod
  28. Der Weg nach draußen
  29. Aufbruchstimmung
  30. Die Würfel rollen
  31. Die Frau aus Tanchico
  32. Das erste Schiff

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

Für den gleichnamigen Stadtstaat siehe Tar Valon.

"Tar Valon" ist das elfte Kapitel des fünften Bandes Der Wiedergeborene Drache. Gleichzeitig ist es das elfte Kapitel des dritten englischen Originalbandes The Dragon Reborn, der als Die Rückkehr des Drachen auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Flamme-icon.gif

Sie gelangen nach Tar Valon und in die Burg. Dort übergibt Verin die Mädchen an Sheriam, die sie von drei Aufgenommenen auf ihre Zimmer bringen lässt. Ihnen wird unter Strafandrohung verboten, auch nur ein Wort zu sagen, bis sie mit der Amyrlin gesprochen haben.

Handlung[]

Egwene al'Vere[]

Ort: Darein, Tar Valon

Sie durchqueren das Dorf Darein, das am Fuße einer der großen Brücken nach Tar Valon liegt. An der Brücke, wo ein Soldat die Menschen kontrolliert, die in die Stadt wollen, hält Verin an und befragt den Mann nach Problemen mit den Weißmänteln. Er berichtet ihr alles, was in der letzten Zeit geschehen ist und befragt sie dann nach Neuigkeiten, da sie von weit her kommen. Verin antwortet unverbindlich.

Sie überqueren die Brücke und Egwene hat das Gefühl, nach Hause zu kommen, was sie erschreckt. Sie sagt sich, dass Emondsfeld ihr Zuhause ist, erkennt aber gleichzeitig, dass sie, falls sie noch einmal dort hin zurückkehren würde, es nur ein Besuch wäre.

Sie fühlt sich in der Stadt sicher und fragt Verin leise, ob diese gerade hier noch mit Schwierigkeiten rechnen würde, und die Aes Sedai antwortet ihr, dass die drei jungen Frauen wegen ihrer Tricks genauso gut auch mit einer Dämpfung oder dem Tod bestraft werden könnten, wenn sie sie dort anwenden.

Die drei beteuern eifrig, dass sie das in der Burg niemals tun würden und Verin sagt ihnen, sie dürften es überhaupt niemals wieder tun. Und diesmal sollten sie wirklich ihren Mund halten, egal was geschieht, da sie nicht wüssten, was kommt oder nicht damit umgehen könnten. Alle drei versprechen, zu gehorchen.

Ort: Weiße Burg, Tar Valon

Sie kommen endlich an der Burg an. Hurin verabschiedet sich von ihnen, er will nicht einmal eine Nacht schlafen, sondern sofort umkehren, um Agelmar und König Easar zu berichten, was tatsächlich in Falme geschah. Als er verschwindet, fühlt Egwene sich einsam, da sie das Gefühl hat, ein Bindeglied zu Rand und Perrin würde mit ihm gehen.

Als sie am Burgtor ankommen, spricht Verin leise mit einem Mann, der die jungen Frauen ansieht und dann den Befehl der Aes Sedai sofort ausführt.

Nynaeve geht es zu langsam, da sich alle schon seit einiger Zeit große Sorgen um Mat machen, aber Verin beantwortet ihre Fragen nicht. Dann kommt Sheriam mit drei Aufgenommenen und zwei Männern. Sie nennt die jungen Frauen Ausreißerinnen und Egwene will widersprechen, doch Verin schreit sie regelrecht an, still zu sein.

Sheriam lässt Mat wegtragen und Verin will sofort zur Amyrlin. Sie sagt, die jungen Frauen sollen streng abgeschirmt werden, bis die Amyrlin mit ihnen gesprochen hat. Sowohl Elayne als auch Egwene und Nynaeve sind jetzt sehr besorgt. Verin geht und nimmt das Horn von Valere mit sich.

Sheriam hält den jungen Frauen eine Strafpredigt. Sie befielt der Aufgenommenen Faolain, die jungen Frauen in ihre Zimmer zu bringen und sie zur Strafe zum Töpfe schrubben zu bringen, wenn sie auch nur ein Wort sagen.

Faolain macht deutlich, dass sie keine Wilden leiden kann und wartet nur darauf, dass Nynaeve sich von ihr provozieren lässt, doch diese tut ihr den Gefallen nicht. Statt dessen bietet sich eine weitere Aufgenommene, Theodrin, an, sie zu ihrem Zimmer zu bringen, da sie ebenfalls eine Wilde ist und Nynaeve nicht provozieren will. Ängstlich gehen die drei zu ihren Zimmern und Egwene betet, dass sie hoffentlich Mat heilen werden.

Charaktere[]

Tiere

Erwähnt

Gruppen[]

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

Advertisement