Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Shadar Logoth war einst bekannt als Aridhol, die Hauptstadt der gleichnamigen Nation, die in den Trolloc-Kriegen unterging.

Handlung[]

Vorgeschichte[]

Siehe Hauptartikel: Aridhol

Die Nation Aridhol entstand nach der Zerstörung der Welt und schloss sich 209 NZ dem Pakt der Zehn Nationen an. [1] Wie alle Nationen florierte sie jahrhundertelang, doch während den Trolloc-Kriegen geriet Aridhol in Bedrängnis. König Balwen Mayel - der zur Zeit von Aridhols Untergang regierte - begann zu verzweifeln und verlor den Glauben an den Sieg, bis sich ein Mann, der sich Mordeth nannte, an seinem Hof einfand. Mordeth gelang es, Balwen unter seinen Einfluss zu bringen, indem er ihm seine fanatischen Ansichten über den Kampf gegen den Schatten einflüsterte. Mordeth war in seinem Glauben an das Licht bereit, die grausamsten Taten zu begehen und seine Gier nach dem Sieg über den Schatten machte ihn genauso böse wie den Feind. Nach und nach fiel die gesamte Nation unter den Einfluss von Mordeth. Die Soldaten Aridhols waren bereit, alles zu tun, um das Schattengezücht zu besiegen, so dass sie bald selbst genauso sehr gefürchtet wurden, wie der Schatten selbst. [2]

Der Verlauf der Ereignisse führte zu feindseligen Handlungen mit der angrenzenden Nation Manetheren, als König Thorins Sohn Caar von Balwen eingesperrt wurde. Er konnte fliehen doch sein Bericht über die Dinge, die man ihm und seinen Männern dort angetan hatte, brachten Thorin dazu, mit seinen Soldaten gegen Aridhol zu ziehen. Doch sie fanden die Stadt verlassen vor. Kein Mensch war dort, nicht einmal Leichen. Aber etwas Böses war zurück geblieben, geboren aus der Bosheit Mordeths und aller von ihm verdorbenen Bewohner, ein Wesen, das Mashadar genannt wurde und tief in der Stadt lebte, in der selbst jeder Stein von Mordeth verdorben worden war. Aridhol erhielt schließlich den Namen Shadar Logoth. Mordeth selbst war dort als einziger zurück geblieben, gefangen in den Ruinen, die er nie mehr verlassen konnte. [2]

Gegen Ende der Trolloc-Kriege lagerte eine Armee des Schattens in den Ruinen, viele tausende aus Schattengezücht, Schattenfreunden und Schattenlords. Sie tauchten nicht mehr auf und als man nach ihnen suchte, fand man nur noch Waffen, Rüstungsteile, Blutspritzer und Gebete an den Dunklen König, die in die Wände gekratzt worden waren. Später war nicht einmal mehr das dort. Dieses Ereignis hält sich in den Köpfen des Schattengezüchts. Trollocs und Myrddraal tuen alles, um die Stadt nicht betreten zu müssen. [2]

Die Suche nach dem Auge der Welt[]

Shadar Logoth.jpg

Auf ihrer Flucht aus Baerlon über die Caemlyn-Straße muss die Gruppe aus Emondsfeldern um Moiraine Damodred Zuflucht in Shadar Logoth suchen. Im Wissen, dass Trollocs sich nicht dort hin wagen, lagern sie dort, werden aber dennoch verfolgt, da die Myrddraal die Trollocs zwingen, ihnen zu folgen. [3] [2]

############

Der Älteste Haman zeichnet die Lage von Aridhol auf einer der Karten ein, als Rand ihn bittet, ihm die Lage aller Wegtore zu zeigen. Er weint, weil die Menschen all die großartigen Städte vergessen haben. [4]

Aridhol wurde von Ogiern erbaut und besaß ein Wegtor. [4] In Shadar Logoth befindet es sich auf einem großen Platz in der Stadt, umgeben von einem Zaun aus mit der Macht geschaffenem Metall.

Bei seinem Besuch dort mit den Ogiern Haman, Erith und Covril sichert Rand das Tor mit einem Schutzgewebe, das jedes Schattengezücht befällt, das dieses Gewebe durchquert.

Weitere Bilder[]

Anmerkungen[]

Advertisement