Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Battle of Emond's Field.jpg

Die Schlacht von Emondsfeld bestand aus einer sich steigernden Reihe von Überfällen durch Schattengezücht auf das Dorf Emondsfeld in den Zwei Flüssen, die schließlich zu einer endgültigen Konfrontation zwischen der Bevölkerung von Emondsfeld, verstärkt durch die Bewohner der umliegenden Höfe, und der Armee des Schattengezüchts führte, bei der es durch die Hilfe von Verstärkung aus den umliegenden Dörfern Wachhügel und Devenritt gelang, den Feind zurückzuschlagen und größtenteils auszulöschen.

Hintergrund[]

Der Verlauf der Ereignisse nahm seinen Anfang, als der Schattenfreund Padan Fain, zu dieser Zeit bekannt als Ordeith, sich zum Berater des Kommandierenden Lordhauptmannes Pedron Niall machen konnte. Er verschaffte sich Gehör durch sein ausführliches Wissen über die Vorgänge in Falme [1] und beeinflusste Niall gegen die Zwei Flüsse und die von ihm als Schattenfreunde bezeichneten jungen Männer Rand al'Thor, Mat Cauthon und Perrin Aybara. Verstärkt wurde Nialls Verdacht gegen die abgelegene Region der Zwei Flüsse auch durch Jaret Byar, der ebenfalls Perrins Namen im Zusammenhang mit dem Tod von Lordhauptmann Geofram Bornhald nannte. [2]

Niall entscheidet, gegen die Zwei Flüsse vorzugehen und entsendet Dain Bornhald mit einer großen Abteilung Kinder des Lichts und unter Begleitung von Ordeith/Fain und Jaret Byar, um die Gegend zu durchsuchen. Um nicht von andoranischen Truppen belästigt zu werden und keinerlei Nachricht nach außen dringen zu lassen, lässt Bornhald die Zwei Flüsse abriegeln, indem er Taren-Fähre besetzt. [3]

Ohne Wissen der Kinder des Lichts hatte sich zu etwa der gleichen Zeit der Schlächter als Lord Luc in den Zwei Flüssen eingefunden, in die er durch die Kurzen Wege und das Wegtor von Manetheren Stück für Stück Truppen von Schattengezücht schleuste, die Überfälle auf die freistehenden Höfe begannen.

Anfängliche Scharmützel[]

Gerüchte über die Ereignisse gelangten bis nach Tear, wo sich Perrin Aybara entschied, in die Zwei Flüsse zu ziehen und sich den Kindern des Lichts zu stellen, um sich für seine Verbrechen bestrafen zu lassen. Doch nach seiner Ankunft musste er feststellen, dass die Bedrohung durch Trollocs ein größeres Problem war, das zuerst gelöst werden musste. [4]

Zunächst widmete er sich der Befreiung einiger Bewohner von Emondsfeld, die von den Kindern des Lichts gefangen genommen worden waren, unter dem Verdacht, Schattenfreunde zu sein. Danach begann er mit einer wachsenden Gruppe junger Männer die Jagd auf Trollocs. [5] Nach anfänglichen Erfolgen wurde die Gruppe jedoch im Wasserwald in einen Hinterhalt gelockt, der Perrins Verdacht gegen Lord Luc verstärkte, auf irgend eine Weise mit den Trollocs in Verbindung zu stehen. [6]

Inzwischen hatte sich der Großteil der Menschen in den Zwei Flüssen, beeinflusst durch Perrin von ihren freistehenden Höfen in die Dörfer zurückgezogen. Besonders Emondsfeld hatte unter Angriffen zu leiden und wurde dementsprechend stark befestigt. Bereits wenige Tage nach Perrins Rückkehr in das Dorf kam es zu einem ersten Angriff von etwa fünfhundert Trollocs, der dem Ziel diente, die Stärke des Gegners auszutesten. [7]

Vorbereitungen auf die Schlacht[]

Um das Dorf zu schützen, hatten die Bewohner des Dorfes in einem Umkreis von 500 Schritt von Bäumen befreit, um freie Sicht und ein weites Schussfeld für die Langbogenschützen zu haben. Die gefällten Bäume waren zu einer Palisade aus angespitzten Stämmen rund um das Dorf errichtet worden. Der Schmied Haral Luhhan und seine Helfer arbeiteten ununterbrochen daran, Katapulte, Waffen und Rüstungen zu bauen, schmieden und zu reparieren, so wie auch der Pfeilmacher Buel Dowtry. Alle kampffähigen Männer wurden von Tam al'Thor unterrichtet und gedrillt, während die Frauen Pläne ausarbeiteten, wie sie die alten, Kranken und die Kinder im Ernstfall schützen und sicher in die Verschleierten Berge bringen könnten. Die meisten Dorfbewohner waren ohnehin bewaffnet mit Langbögen. Die fähigsten Männer wurden auf Dächern platziert, oder an den Palisaden, während die kleineren Jungen zum Tragen von Pfeilen und verteilen von Nachrichten benutzt wurden. Alle weiteren bewaffneten sich mit Spießen, Schwertern, Äxten und Schaufeln, hauptsächlich besaßen die Menschen das, was sich als übliche Arbeitsgeräte auf Farmhäusern finden ließ.

Trolloc-Angriffe[]

Erster Tag[]

Der erste Angriff bestand aus geschätzt fünfhundert Trollocs, angeführt von mehreren Myrddraal. Er wurde schon frühzeitig von den Aiel gemeldet und fand auf die Westseite des Dorfes statt. Den Bewohnern gelang es schnell, die Kontrolle zu erlangen und das Schattengezücht zu vernichten, ehe es die Palisaden erreichen konnte. Dies war der Testangriff. [7]

An diesem Tag fand sich eine Gruppe von Kindern des Lichts unter der Führung von Dain Bornhald ein, die darauf drängten, Perrin Aybara unter Mordanklage und als Schattenfreund gefangen zu nehmen. Man konnte zu einer Übereinkunft gelangen, die den Kindern des Lichts Perrins Gefangennahme ohne Gegenwehr auf seiner Seite in Aussicht stellte, im Austausch für ihre Hilfe im Kampf gegen das Schattengezücht. [8]

Nachfolgende Angriffe[]

Trolloc attack.jpg

Die Angriffe der nächsten sieben Tage erfolgten mit steigender Anzahl von Trollocs und die Verteidiger waren mindestens drei mal gezwungen, zwischen den Palisaden zu kämpfen. Zu dieser Zeit gab es keine Gegenstände mehr im Dorf, die noch nicht als Waffen verwendet wurden. Die Nahrungsmittel begannen knapp zu werden, wobei die Frauen sich im Geheimen entschlossen, nur noch halbe Rationen zu sich zu nehmen, da sie nicht kämpfen mussten. Beinahe alle Bewohner des Dorfes litten unter Schlafmangel. [9]

Die Schlacht[]

Zu dieser Zeit war die Möglichkeit des Schattens, weiteres Schattengezücht durch die Kurzen Wege in die Zwei Flüsse zu bringen, seit vier Tage nicht mehr verfügbar, da der Ogier Loial, begleitet von dem Aiel Gaul, das Wegtor von Manetheren unbrauchbar gemacht hatte, indem er die Avendesora-Blätter vom Wegtor entfernt hatte, wodurch sie abstarben und das Tor selbst nicht mehr geöffnet werden konnte. Da es nun keine Möglichkeit mehr gab, Verstärkung für weitere Kämpfe zu holen, entschloss sich der Schatten zu einem finalen Angriff. [9]

Inzwischen war die Anzahl der Trollocs in den Zwei Flüssen so groß, dass Perrin Aybara zu der Ansicht kam, dass das Dorf keine Chance haben würde, zu überleben. Es gelang im, in Tel'aran'rhiod die Umgebung zu erkunden. Dabei stellte sich heraus, dass die Dörfer Devenritt und Wachhügel von jeweils sechs Trolloc-Lagern umgeben waren, die sicherstellen sollten, dass die Dorfbewohner Emondsfeld nicht zu Hilfe kommen würden. Emondsfeld selbst war von mehreren Hundert Feuern umgeben, die auf mehrere Tausend Trollocs schließen ließen. [9]

Am Tag der Schlacht versammelten sich die Trolloc-Horden nördlich und südlich von Emondsfeld und begannen ihren Angriff gegen Mittag. Man schätzt ihre Anzahl auf mehrere Tausend, es gibt jedoch keine genauen Zählungen. [10]

Verin Mathwin 3.jpg

Der Großteil der Verteidiger befand sich im Norden und Süden, mit kleineren Gruppen im Osten und Westen, zur Abwehr möglicher Flankenangriffe. Abell Cauthon hatte die Leitung im Westen, Tam al'Thor im Süden, Jon Thane und Samel Crawe kommandierten den Osten und Bran al'Vere das nominelle Kommando im Norden, wobei Perrin Aybara ebenfalls im Norden kämpfte. Die etwas mehr als vierhundert Kinder des Lichts hatten sich in Schlachtaufstellung auf dem Dorfgrün versammelt, gemeinsam mit den Frauen von Emondsfeld, die die Kinder und die Tuatha'an beschützten, die sich ins Dorf geflüchtet hatten. Sie waren auch verantwortlich für die Versorgung von Verwundeten. Die Aes Sedai Verin Mathwin und Alanna Mosvani befanden sich jeweils im Norden und Süden des Dorfes, um die Geschosse der Katapulte mit der Einen Macht zu verstärken. [10]

Die Trolloc-Truppen begannen ihren Ansturm am Mittag und konnten schnell die Palisaden erreichen und die Kämpfe ins Dorf hinein drängen. Die Verteidiger zogen sich schnell zu Kämpfen zwischen den Häusern zurück, aus Angst dass ihre Frontlinie brechen könnte. Die Kinder des Lichts, die in diesem Moment in die Kämpfe hätten eingreifen könnten, entschieden sich, tatenlos auf dem Dorfgrün zu bleiben, woraufhin die Frauen von Emondsfeld selbst aktiv wurden und die Männer unterstützten. Dennoch war der Druck durch die nachdrängenden Trollocs so stark, dass die Verteidiger nahe daran waren, eine Niederlage zu erleiden. [10]

Zu dieser Zeit begannen die Töne von Signalhörnern sich zu erheben und die Bewohner von Devenritt und Wachhügel - gerufen von Faile Bashere, die von Perrin zu ihrer eigenen Sicherheit unter dem Vorwand fort geschickt worden war, die Königin von Andor zu informieren - erreichten das Schlachtfeld und fielen den Trolloc-Horden in die ungeschützten Flanken. Die verbliebenen Myrddraal versuchten ihre Truppen gegen die neue Bedrohung zu formieren, wurden jedoch von wiederholten Pfeilhageln schnell niedergemäht. [10]

Folgen[]

Die anfänglich aussichtslose Schlacht mit Hilfe der herbeieilenden Truppen der Nachbardörfer schnell gewonnen werden. Einigen Gruppen von Trollocs gelang die Flucht, doch sie wurden in den folgenden Tagen gejagt und getötet. Für diejenigen, die durch das Schattengezücht und während der Schlacht von Emondsfeld gestorben sind, wurde später ein Gedenkstein aufgestellt. [11]

Die Kinder des Lichts forderten nach dem Sieg die Einhaltung der Abmachung, die sie mit Perrin getroffen hatten. Doch nach Aussage der Frauen von Emondsfeld über ihre Untätigkeit erklärten der Bürgermeister Bran al'Vere und die Mitglieder des Gemeinderates die Abmachung für hinfällig, da die Kinder des Lichts ihren Teil nicht eingehalten hatten. Begleitet von einer Abteilung Dorfbewohner aus Emondsfeld und Wachhügel wurden sie zu ihrem Hauptlager zurück eskortiert und aus den Zwei Flüssen vertrieben. [10]

Durch den Einfluss seines Ta'veren hatte Perrin Aybara bis zu diesem Zeitpunkt gezwungener maßen die Rolle eines Lord eingenommen, die ihm verschiedene Verpflichtungen einbrachte, aber auch die Achtung und den Respekt der Dorfbewohner von Emondsfeld und der Nachbardörfer. Nach der erfolgreichen Schlacht wurde er gemeinsam mit seiner Frau Faile als Perrin Goldauge zu Lord und Lady der Zwei Flüsse ausgerufen. [10] Viel später würde Elayne Trakand, die Königin von Andor, ihn offiziell zum Steward der Zwei Flüsse ernennen.

Anmerkungen[]

Advertisement