Rad der Zeit Wiki
Advertisement
"Der Schöpfer hatte die Welt erschaffen und es dann der Menschheit überlassen, damit zu machen, was sie wollte, einen Himmel oder die Grube des Verderbens. Der Schöpfer hatte viele Welten erschaffen und zugelassen, wie sie erblühten oder vergingen, und damit weitergemacht, eine endlose Zahl von Welten zu erschaffen. Ein Gärtner weinte nicht um jede Blüte, die zu Boden fiel."
Rand al'Thor in Ein Sturm wird stärker (Kapitel)

 

Schöpfer ist der Name der Wesenheit, die das Universum erschuf, das Rad der Zeit und die Realität selbst. Es ist nicht klar, ob Der Schöpfer auch den Dunklen König erschuf; man vermutet, dass Der Schöpfer den Dunklen König einsperrte, seine Antithese, im Moment der Schöpfung, was andeutet, dass die Existenz des Dunklen König eine unvermeidbare Konsequenz der Schöpfung des Universums war und möglicherweise eine Notwendigkeit, um eine Balance zwischen Gut und Böse aufrecht zu erhalten, Ordnung und Chaos, Licht und Dunkelheit.

Es ist praktisch nichts über Den Schöpfer bekannt. Er wird nicht als Gott im traditionellen Sinn verehrt, obwohl sein Name und der Begriff "das Licht" mit einander gleichzusetzen zu sein scheinen. Im Dritten Zeitalter ist es allgemein bekannt, dass Der Schöpfer nicht direkt in die Angelegenheiten der Menschen eingreifen wird, was die Verbreitung jeder Art von organisierter Religion entmutigt, mit der merkwürdigen Ausnahme der Kinder des Lichts.

Zwei nennenswerte Schlachten ereignen sich gleichzeitig, gegen Ende von Rand al'Thors Reise zum Auge der Welt; als die Armeen von Fal Dara das Schattengezücht am Tarwin-Pass konfrontieren, treffen Rand und seine Gefährten auf die Verlorenen Balthamel und Aginor in der Großen Fäule. Während der Grüne Mann sich selbst opfert, um Balthamel zu töten, wird Rand von Aginor verfolgt, der ihn als den erkennt, der er ist. Bei der nachfolgenden Konfrontation wendet Rand das Blatt zu seinen Gunsten und Aginor stirbt, danach gelangt er irgendwie zum Tarwin-Pass, wo er viel von der Armee des Schattengezüchts zerstört, das gegen Lord Agelmars Truppen kämpft. Und nachdem er diese beiden Dinge erledigt hat, überkommt ihn der Horror dessen, was geschehen ist, und er verlangt von Ba'alzamon, dass es endet, wobei er etwas hört, das die Stimme Des Schöpfers sein könnte. [1]

Wenn die Stimme tatsächlich die Des Schöpfers war, deuten die Worte an, dass Der Schöpfer keine Rolle bei der Beendigung des Konfliktes spielen würde; dass es allein die Aufgabe des "AUSERWÄHLTEN" ist, diesen Konflikt zu beenden. Einige vermuten, dass der Konflikt, auf den sich Der Schöpfer bezieht, die Letzte Schlacht ist, und der Auserwählte der Wiedergeborene Drache, und es gibt gute Gründe, darüber nachzudenken, aber der Text dieser Passage selbst sagt nichts davon. Interessanterweise vermutete Rand später, dass wenn der Dunkle König aus seinem Gefängnis frei kommen würde, nur diese eine Welt betroffen wäre, nicht alle Zeit und aller Raum (im Gegensatz zu anderen Prophezeiungen). Er vermutet, dass Der Schöpfer viele Welten geschaffen hat, wie ein Gärtner viele Trauben an einem Weinstock wachsen lässt, und wenn eine der Trauben verschrumpelt und stirbt, dann trauert der Gärtner, macht aber weiter. Lews Therin Telamon, oder zumindest die Stimme, die seine Persönlichkeit repräsentiert, scheint hier zuzustimmen.

Fan-Theorien[]

Ein anhaltender Witz unter Fans ist die Idee, dass Bela der Schöpfer in Verkleidung ist. Der Grund dafür ist, dass Bela mehr als jeder andere Charakter - mit Ausnahme der Hauptcharaktere - erscheint, zusammen mit der Tatsache, dass sie mehrere Schlachten und andere Gefahren gesehen hat, und immer wieder zurück in die Geschichte kam.

Anmerkungen[]

Advertisement