Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Natrins Hügel war ein Fort in den Wäldern im östlichen Arad Doman. Es lag an einer Hügelkette über dem Wasser und estand aus einem großen, rechtwinkligen Gebäude in der Form mehrerer, aufeinander stehender Türme, die jeweils dünner wurden. Es war elegant und befestigt, aber luxuriös.

Geschichte[]

Natrins Hügel wurde während der Zeit des Paktes der Zehn Nationen gebaut, als eine Festung von Safer, die die Pässe von Manetheren durch die Verschleierten Berge bewachte. Doch es wurde seit der Trolloc-Kriege nicht mehr für militärische Zwecke benutzt. Um 700 NÄ wurde es von Arad Doman übernommen und als Rückzugsort für die Domani-Könige benutzt; schlussendlich wurde es einem Adelshaus der Toman-Halbinsel überlassen.

Jüngste Aktivitäten[]

Nach ihrer Befreiung 998 NÄ entdeckte Graendal Natrins Hügel. Ihr gefielen seine Isolation, seine harte Schönheit und seine Nähe zu Bandar Eban und sie nutzte es als Operationsbasis, um Arad Doman zu übernehmen (und dort später Chaos zu verursachen). Das Gebäude war bald gefüllt mit Diener unter starkem Zwang, inklusive einiger Verwandter von König Alsalam, obwohl der König selbst Graendals Griff entkam.

1000 NÄ erfuhr Rand al'Thor von Graendals Anwesenheit in Natrins Hügel und legte dort eine Falle für sie, die in der vollständigen Zerstörung von Natrins Hügel endete.

Advertisement