Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Schattensaat
  2. Störungen im Muster
  3. Überlegungen
  4. Marionetten
  5. Verhör
  6. Tore
  7. Spiel mit dem Feuer
  8. Sturköpfe
  9. Entscheidungen
  10. Widerstand
  11. Was im verborgenen liegt
  12. Nach Tanchico oder zur Burg?
  13. Gerüchte
  14. Die Bräuche in Mayene...
  15. Über die Schwelle
  16. Abschiede
  17. Irrtümer
  18. In die Kurzen Wege
  19. Der Wogentänzer
  20. Der Wind erhebt sich
  21. Ins Herz hinein
  22. Aus dem Stein

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Nach Tanchico oder zur Burg?" ist das zwölfte Kapitel des siebenten Bandes Schattensaat. Gleichzeitig ist es das zwölfte Kapitel des vierten englischen Originalbandes The Shadow Rising, der als Der Schatten erhebt sich auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Flamme-icon.gif

Egwene teilt ihren Freundinnen die Entscheidung mit, dass sie in die Aiel-Wüste geht, um von den Weisen Frauen zu lernen. Aviendha wird von den Weisen Frauen aufgefordert, zurückzukehren. Elayne und Nynaeve wollen nach Tanchico gehen.

Handlung[]

Elayne Trakand[]

Ort: Stein von Tear, Tear (Hauptstadt)

Nach mehreren Minuten ist es ihnen endlich gelungen, Egwene wieder zu wecken. Alle haben sich Sorgen gemacht. Nynaeve erklärt, dass sie Angst hatten, dass etwas Egwene in Tel'aran'rhiod festhalten wollte. Sie sagt, es könnte zu gefährlich sein für Egwene, dort wieder hin zu gehen. Zu ihrer Überraschung stimmt Egwene zu. Sie erzählt von Amys, die sie dort getroffen hat, und die ihr sagte, sie solle zu ihr kommen.

Aviendha erklärt ihnen, dass Amys ihre Schwestermutter ist und die Schwesterfrau von Lian, mit der sie sich Rhuarc als Ehemann teilt. Die Frauen sind schockiert, da es so etwas bei ihnen nicht gibt und Elayne fragt sich im Stillen, was sie in diesem Fall tun würde, wenn Min tatsächlich recht damit hat, dass sie sich Rand mit zwei Frauen teilen muss. [1] Sie nimmt sich vor, Rand und Berelain zu erwürgen, falls sie die Frau aus Mins Visionen sein sollte.

Nynaeve fragt, ob Egwene etwas gefunden hätte, obwohl sie schon richtig vermutet, dass Egwene es dann erwähnt hätte, und Egwene bestätigt das. Egwene fragt Aviendha weiter nach Amys aus.

Egwene erzählt ihnen von dem Gefühl des Bösen, das Amys in Tanchico hatte. Dann erklärt sie, dass sie in die Aiel-Wüste muss, um sich von Amys unterrichten zu lassen, damit sie finden kann, was sie sucht. Sie erklärt Nynaeve und Elayne, warum sie es tun muss und sagt, dass sie ihnen den Ter'angreal da lassen und ihnen alles beibringen würde, was Amys ihr beigebracht hat.

Elayne und Nynaeve stimmen zu und als Nynaeve Aviendha fragt, ob diese in der Wüste auf Egwene aufpassen würde, betritt Moiraine den Raum. Sie erklärt, dass Amico und Joiya tot sind. Obwohl Wachen im Kerker waren und bei dem Angriff keine Trollocs und Myrddraal im Kerker waren, fand man die Frauen ermordet auf. Man hatte ihnen die Zungen an die Tür genagelt und ihnen die Kehle durchgeschnitten. [2]

Moiraine sagt, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, warum das geschah, doch dass es am wahrscheinlichsten ist, dass sie getötet wurden, um sie zu bestrafen. Sie geht davon aus, dass die Schwarze Ajah nicht auch nur den kleinsten Fehler zulässt. Als sie fragt, was die Frauen nun vor haben, erklärt Nynaeve, dass sie und Elayne nach Tanchico gehen, während Aviendha Egwene zur Kaltfelsenfestung in die Aiel-Wüste bringen soll.

Aviendha sagt, sie würde mit Elayne und Nynaeve nach Tanchico wollen, jemand anderes könnte Egwene in die Wüste bringen. Moiraine sagt, Aviendha würde weder nach Tanchico noch zur Kaltfelsenfestung gehen und zeigt ihnen einen Brief, den sie eine Stunde zuvor von einem Aiel erhielt. Er ist an sie adressiert und stammt von den vier Weisen Frauen Amys, Bair, Melaine und Seana.

Moiraine erklärt, diese vier Weisen Frauen würden fordern, dass Aviendha zu ihnen nach Rhuidean kommt, und zwar unverzüglich und dass Moiraine alles dafür tun solle, dass sie sich sofort auf den Weg macht. Aviendha weigert sich und sagt, sie würde nach Tanchico gehen.

Moiraine sagt, sie hätte den Brief auch Rhuarc gezeigt, wie es darin von ihr verlangt wurde [3] und sagt, Aviendha solle lieber tun, was die Weisen Frauen von ihr wollen, ohne jedoch zu enthüllen worum es sich dabei handelt. [4] Aviendha erklärt nachdrücklich, dass sie eine Far Dareis Mai ist und verlässt den Raum. Nynaeve fährt Moiraine an, dass diese nicht auch die Aiel-Frau manipulieren soll, und Moiraine erklärt ihr, dass es diesmal die Weisen Frauen seien, und dass Aviendha auch nein sagen könnte, da ein Clanhäuptling nicht wie ein König ist und man ihm nicht den gleichen Gehorsam schuldet.

Nynaeve erklärt, dass sie gleich am nächsten Tag nach Tanchico aufbrechen werden und Moiraine sagt ihr, dass ein Schiff des Meervolkes im Hafen liegt.

Elayne fragt, was Rand jetzt vor hat und ob er den Krieg beginnen wird, den Moiraine will. Moiraine sagt, dass sie nicht den Krieg will sondern, dass Rand bis Tarmon Gai'don überlebt. Sie sagt auch, dass Rand ihnen am nächsten Tag alles mitteilen wird, bevor sie geht.

Elayne hofft, dass Rand es versteht, wenn sie ihm am nächsten Tag erzählt, dass sie nach Tanchico gehen muss. Dann beginnt sie mit Nynaeve die Reisevorbereitungen.

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Sonstige[]

Aiel Verwandtschaftsgrade

Anmerkungen[]

  1. Neue Freunde und alte Feinde (Kapitel)
  2. Es war der Schlächter, der aus Tel'aran'rhiod in die Wache Welt trat, und so ungesehen in die Zelle gelangen konnte. (Aus heiterem Himmel (Kapitel))
  3. Rhuarc ist im Stein und wird als Ehemann von Amys und als Clanhäuptling die Wünsche seiner Frau und gleichzeitig Weisen Frau ausführen.
  4. Aviendha soll in die Wüste zurückkehren und dort zur Weisen Frau ausgebildet werden.
Advertisement