Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Der Dunkle König verseuchte Saidin als Gegenschlag gegen Lews Therin Telamon und die Hundert Gefährten. Bei ihrem Angriff war der Stollen mit Hilfe von Saidin versiegelt worden, doch weil Saidin vom Dunklen König berührt worden war, war er in der Lage, den Makel darauf zu platzieren. Dieser Makel ließ alle Mitglieder der Hundert Gefährten sofort wahnsinnig werden und verdammte alle anderen männlichen Machtlenker zum Wahnsinn und langsamen Tod. Alle antiken männlichen Aes Sedai wurden schließlich wahnsinnig und zerrissen die Welt, was die Zerstörung der Welt eröffnete und das Ende des Zeitalters der Legenden.

Der Makel wird beschrieben als "ranziges Öl", der das "klare Wasser" umgibt, das Saidin ist. Saidin selbst bleibt rein, doch um es zu berühren, muss man den Makel berühren. Als Rand zum ersten mal bewusst versucht, Saidin zu berühren, hat er das Gefühl, "ganz von diesem schleimigen Schmutz bedeckt zu sein" und das bringt ihn beinahe dazu, sich zu übergeben. [1]

Der Dunkle König kann männliche Machtlenker vor dem Makel beschützen durch eine Verbindung, die an Orten wie Tel'aran'rhiod sichtbar ist. Diese Verbindung kann abgeschnitten werden, wie es geschah, als Rand Asmodeans Verbindung in Rhuidean abtrennte.

Einfluss[]

Als langsame Degeneration von Körper und Geist setzte der Makel einige Zeit danach ein, nachdem ein Mann begonnen hat, die Macht zu lenken. Jene beeinflussten werden wahnsinnig und verrotten langsam von innen heraus, wobei sie oft ihre Umgebung und ihre geliebten Menschen bei dem Prozess zerstören. Interessanter Weise ähneln dieses physische Verrotten und der Wahnsinn nicht den Eigenschaften der Wahren Macht auf Ishamael, sie sind nur bei Langzeit-Benutzern bekannt. Dies führte dazu, dass die verbliebenen weiblichen Aes Sedai alle Männer jagten und dämpften, die die Macht lenken können, um eine zweite Zerstörung der Welt zu verhindern.Zusätzlich dazu glauben einige Aes Sedai und mindestens eine der Verlorenen (Semirhage), dass Männer beginnen Stimmen zu hören, wenn sie wahnsinnig werden, wobei immer noch diskutiert wird, ob dies "tatsächliche" Stimmen aus vergangenen Leben sind, oder einfach Symptome des Wahnsinns. Einem extrem erfahrenen Heiler scheint dieser Wahnsinn sich während des Schürfens zu manifestieren, als schwarzes, netzähnliches Konstrukt, das das Gehirn des infizierten Individuums umgibt. Es wurde von Nynaeve al'Meara verglichen mit der Art, wie Zwang sich manifestiert, und kann auf ähnliche Weise entfernt werden, wenn jemand die entsprechenden Heilungsfähigkeiten besitzt.

Reinigung[]

Am 22. Saban 1000 NÄ nutzen Rand al'Thor und Nynaeve al'Meara die Choedan Kal zur Reinigung von Saidin. Die Asha'man und die Aes Sedai, die mit ihnen verbunden sind, sagen, dass der Versuch erfolgreich war. Während der Reinigung bildeten Cadsuane und einige andere Machtlenker, weibliche und männliche, Zirkel, um Rand und Nynaeve vor den Verlorenen zu verteidigen, die nach Shadar Logoth Reisten, um sie aufzuhalten.

Anmerkungen[]

Advertisement