Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Jaichim Carridin war ein Offizier der Kinder des Lichts, ein Inquisitor der Hand des Lichts und ein hochrangiger Schattenfreund. Unter den Anhängern des Dunklen Königs war er als Bors bekannt.

Beschreibung[]

Ein großer Mann in den mittleren Jahren mit einem Schimmer von Grau über dem Haar. Er wirkt gesund und kraftvoll. Er hat dunkle, tiefliegende Augen, in denen immer ein wissender Ausdruck liegt. Viele behaupten, Jaichim Carridin sei unerschütterlicher als ein Stein. [1]

Als Offizier der Kinder des Lichts und Inquisitor der Hand des Lichts trägt er an seiner Rüstung das Symbol der strahlenden goldenen Sonne mit einem Roten Hirtenstab auf der Brust. [2]

Er hatte zwei Schwestern namens Vanora und Dealda. [3]

Er ist kein wirklich loyaler Mann. Wenn er sich einer Seite angeschlossen hat, fällt es ihm nicht schwer, seinen Herren zu verraten, wenn er bekommen hat, was er will, oder eine neue Möglichkeit sieht, seine Macht zu vergrößern. [2]

Handlung[]

Die Jagd beginnt[]

Jaichim Carridin ist seit unbekannter Zeit ein Schattenfreund, und er ist nicht wirklich hingebungsvoll. Er hat schon früher einen Herren verraten, dem er sich angeschlossen hat, und ist auch jetzt überzeugt, dass er die Gemeinschaft einfach verlassen kann, wenn er bekommen hat, was er will oder eine andere Möglichkeit sieht, seine eigene Macht zu vergrößern. [2]

Er nimmt an einem Treffen hochrangiger Schattenfreunde in einem Raum im Schatten des Shayol Ghul teil, nachdem sie dort hin gerufen wurden, und beobachtet die anderen Teilnehmer verächtlich, da sie sich seiner Meinung nach nicht gut genug verkleidet haben. Er selbst hat alle Zeichen seiner Herkunft und seines Ranges beseitigt und ändert sogar seine Körperhaltung, damit man ihn nicht erkennt. [2]

Bei dem Treffen erscheint ihnen eine Gestalt, die sich Ba'alzamon nennt, ein schrecklich verbrannter Mann mit einer blutroten Maske und Feuer, das in seinen Augen und seinem Mund zu brennen scheint. Carridin wird klar, dass es sich mindestens um einen Verlorenen handeln muss und er bekommt Angst, weil ihm klar wird, dass er sich aus dieser Falle, in die er sich selbst begeben hat, nicht so leicht befreien kann. Ba'alzamon zeigt ihm und den anderen drei junge Männer, von denen einer der Wiedergeborene Drache ist, und gibt dann Befehle an jeden Schattenfreund aus, die jedoch nur die Person selbst hören kann. [2]

Carridin schickt eine Abteilung der Zweifler unter seinem Stellvertreter Einor Saren nach Tarabon, wo sie auf der Ebene von Almoth nach Schattenfreunden suchen sollen. [4]

Die Rückkehr des Drachen[]

Jaichim Carridin erscheint vor Pedron Niall, um seine Handlungen auf der Ebene von Almoth zu erklären. Niall weiß Bescheid über die Aktivitäten der Zweifler, die mit ihren Verkleidungen und Angriffen den Krieg zwischen Arad Doman und Tarabon ausgelöst haben, obwohl Carridin den Befehl hatte, die Ebene von Almoth zu besetzen und die untergegangene Nation Almoth wieder auferstehen zu lassen, damit die Kinder des Lichts in spätestens fünf Jahren in der Lage wären, Tarabon zu übernehmen. [1]

Carridin rechtfertigt selbstbewusst seine Handlungen, doch Niall kann ihn soweit einschüchtern, dass Carridin ihm besorgt zuhört. Niall befielt, dass der Falsche Drache nicht angerührt werden soll, der sich Berichten zufolge von Aes Sedai unterstützt in Falme erklärt hat. Niall will, dass der Mann frei herumlaufen kann, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit die Kinder des Lichts als Retter auftreten können. Damit Carridin ihm glaubt, droht Niall, dass Carridin ebenfalls getötet werden würde, sollte dem Kommandierenden Lordhauptmann etwas geschehen. [1]

Jaichim Carridin.jpg

Wütend über die Strafpredigt begibt sich Carridin in seine Gemächer in der Festung des Lichts, wo ihn schon ein Myrddraal erwartet. Dieser befragt ihn, warum er nicht seinen Befehlen zufolge auf der Ebene von Almoth ist, und trägt ihm auf, zurückzukehren und Rand al'Thor zu töten, sonst würden jeden Monat einer von Cairridins Verwandten sterben, bis keiner mehr übrig ist und man ihn selbst zum Shayol Ghul bringt. Verzweifelt über die Pattsituation in der er sich befindet fragt sich Carridin, was er nun tun soll. [1]

Der Schatten erhebt sich[]

Drei Monate sind seit dem Treffen mit dem Myrddraal vergangen und Carridin hat bereits eine Schwester und einen Cousin verloren. Er befindet sich in Tarabon, wo sich König Andric mit den Kindern des Lichts verbünden will, um seine Geliebte Amathera zur neuen Panarchin zu machen. Er stimmt zu, nach der Einsetzung der neuen Panarchin den Panarchenpalast zu umstellen und gegen mögliche Unruhen zu verteidigen, sowie zu helfen, die allgemeine Ordnung wieder her zu stellen. [3]

Bei seiner Rückkehr ins Hauptquartier der Kinder des Lichts erwartet ihn die Schwarze Ajah Liandrin, die von ihm verlangt, die Legion der Panarchin zu entlassen, doch Carridin erklärt ihr, dass das unmöglich ist. Nachdem sie ihn allein gelassen hat, ist Carridin verzweifelt, denn seine Lage hat sich verschlimmert. Er steht nun nicht nur zwischen den Befehlen des Myrddraal und von Niall, sondern muss auch noch Liandrins Forderungen erfüllen. [3]

Anmerkungen[]

Advertisement