Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Gholam1.jpg

Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Gholam wurden während dem Krieg der Macht von Aginor erschaffen, um Aes Sedai zu töten. Sie sind unglaublich stark, haben keine Knochen und sind in der Lage, sich durch den kleinsten Spalt zu quetschen. Nur sechs wurden gemacht, drei männliche und drei weibliche, da die Verlorenen einem Assassinen gegenüber misstrauisch waren, der Machtlenker im Ziel hatte.

Beschreibung[]

"Ein Vogel muss fliegen. Ein Mann muss atmen. Ich muss töten."

 

Gholam sind immun gegen die Eine Macht und die meisten bekannten Waffen. Sie können einen Machtlenker auf fünfzig Schritte Entfernung fühlen und jemanden, der die Eine Macht lenkt, sogar noch eher. Über eine Entfernung von mehreren Meilen können Gholam den Gebrauch der Einen Macht und der Wahren Macht wie ein Jucken wahrnehmen, ähnlich der Erfahrung der Myrddraal.

Gholam ernähren sich von frischem Blut, normalerweise reißen sie ihrem Opfer Stück für Stück die Glieder aus, während sie fressen. Sie ziehen Machtlenker als Beute vor, weil sie eine Art von Euphorie spüren, wenn sie einem Machtlenker das Leben nehmen.

Zusätzlich dazu sind Gholam unglaublich resistent gegen Schaden. Sie sind komplett immun gegen konventionelle Waffen und Gewebe gegen den Gholam verschwinden einfach. Sie können indirekt beeinflusst werden durch Effekte, die von Geweben an anderen Objekten oder der sie umgebenden Umwelt ausgelöst werden. Momentan ist das Fuchskopf-Medaillon, das Mat Cauthon trägt, der einzige Gegenstand, der einen Gholam verletzten konnte.

Derzeitige Aktivitäten[]

Im Dritten Zeitalter gibt es nur einen bekannten aktiven Gholam, vermutlich gefunden in einer Stasis-Box. Dieser Gholam begann sein Tötungsgelage mit Herid Fel, einem sachkundigen Bewohner von Rand al'Thors Schule in Cairhien, der Rand geholfen hatte, herauszufinden, was man wegen der Siegel am Gefängnis des Dunklen Königs tun könnte.

Gholam.jpg

Er wurde dann nach Ebou Dar gesendet, um die Entdeckung der Schale der Winde zu verhindern. Dort attackierte er mehrere Weise Frauen, Elayne Trakand, Mat und seine Rothände. Er floh aber nach einer Berührung durch Mats Medaillon, das seine Wange verbrannte.

Der Gholam zeigte eine eigenständige Denkweise, als er beauftragt wurde, Nynaeve al'Meara und Elayne zu töten, aber Rache für seine Verletzung durch Mat wollte. Er attackierte Mat erneut in Ebou Dar, und war erneut gezwungen zu fliehen, als Mat sich mit dem Medaillon verteidigte, und Noal Charin ihm zur Hilfe kam. Es verblieb in Ebou Dar, um willkürlich Menschen wegen ihres Blutes zu töten. Auf seiner Jagd nach Mat tötete er auch Königin Tylin Quintara Mitsobar, nachdem er sie in einem Gemach fand, in dem Mat sie gefesselt zurückgelassen hatte, als er Ebou Dar verließ.

Mats Kampf gegen den Gholam

Nachdem die Bande der Roten Hand ihr Lager eine Wegstunde vor Caemlyn aufgeschlagen hatte, kehrte der Gholam zurück, jetzt mit dem Auftrag, Mat und die ihm am nächsten stehenden zu töten, darunter Thom, Noal und Tuon. Er hinterließ eine Spur toter Einwohner, als er ihn verfolgte, um ihn schließlich im Camp zu erwarten, wo er zuerst Lopin tötete, bevor er Mat erneut mal angriff. Er hätte Erfolg gehabt, wäre da nicht die Hilfe von Teslyn Baradon gewesen. Schlussendlich ist er gezwungen zu fliehen, nachdem der rest der Rothände alarmiert wurde.

Finale Begegnung[]

Bald darauf stellte sich Mat dem Gholam zum letzten mal, nachdem er die Kreatur absichtlich in den Straßen von Caemlyn zu sich lockte. Er überraschte den Gholam mit zwei zusätzlichen Fuchkopfmedaillons, schwächeren Kopien, die von Elayne hergestellt worden waren, und drängte das Schattengezücht in ein Haus. Dann benutzte er die drei Medaillons, um den Gholam durch ein Wegtor in die endlose Leere zu stürzen, die man zum Gleiten benutzte, und das zuvor sorgsam von Sumeko platziert worden war. Das genaue Schicksal des Gholams in der Leere ist unbekannt.

Advertisement