Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Erste von Mayene ist der Titel, der dem Herrscher von Mayene gegeben wird. Er war ursprünglich nur zeremoniell lautete "Erster Lord" oder "Erste Lady" von Mayene.

Geschichte[]

Der Titel wurde im FJ 1004 erschaffen und einem Mann verliehen, der behauptete, Tyrn sur Paendrag Mashera zu sein, der Sohn von Laiwynde sur Paendrag und Enkel von Artur Falkenflügel, der in Mayene nach einem Mordversuch zuflucht suchte. Seine Behauptung wurde außerhalb von Mayene nicht beachtet, doch in der Stadt wurde er als ein Symbol für Mayenes Unabhängigkeit während des Hundertjährigen Krieges behandelt und erhielt den Titel Erster Lord als zeremonielle und repräsentative Position.

Tyrn starb im FJ 1054 und seine Tochter Miselle sur Paendrag übernahm die Position der Ersten Lady. Während ihrer Herrschaft erhielt der Titel mehr Macht und Autorität und begann seine Umwandlung zur heutigen Rolle. Verschiedene Adelshäuser von Mayene haben die Position seit der Zeit von Miselle übernommen, doch nur Anwärter mit einer nachweisbaren Blutsverwandtschaft zu Miselle und Tyrn können die Position halten. Eine Tatsache, die der Königslinie von Andor sehr ähnlich ist: nur Nachfahren von Ishara Casalain können den Löwenthron beanspruchen.

Beschreibung[]

Berelain mit dem Diadem der Ersten.

Die Erste von Mayene trägt eine Krone, genannt das "Diadem der Ersten", einen goldenen Habicht im Flug, der auf einem dünnen Band befestigt ist.

Die derzeitige Herrscherfamilie von Mayene, Haus Paeron, behauptet, von Artur Falkenflügel abzustammen. Die derzeitige Erste ist Berelain sur Paendrag Paeron. Es ist Brauch für die Ersten von Mayene, ein grundsätzliches, aber strenges physisches Training zu absolvieren, um niemals unvorbereitet bei einem Angriff oder Mordversuch zu sein. Das liegt an Mayenes langjährigem Status als Ziel von Übernahme durch das benachbarte Tear, das die Herrschaft über den Stadtstaat beansprucht. Ein Beispiel dieses Trainings kann gesehen werden, als Berelain in der Lage war, sich gegen Faile Bashere zu verteidigen, sie zu Boden zu werfen und zu entwaffnen.

Advertisement