Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Wolfsbruder
  2. Flucht auf dem Arinelle
  3. Das fahrende Volk
  4. Weißbrücke
  5. Zuflucht vor dem Sturm
  6. Fußspuren in der Luft
  7. Gnadenlose Augen
  8. Kinder des Schattens
  9. Verdiene dir dein Essen!
  10. Vier Könige unter dem Schatten
  11. Die Dunkelheit wartet
  12. Das letzte Dorf
  13. Caemlyn
  14. Das Muster wird gewebt
  15. Die lange Hatz
  16. Rettung
  17. Das Gewebe formt sich
  18. Das Gewebe festigt sich
  19. Alte Freunde und neue Bedrohungen
  20. Erinnerungen an Träume
  21. Entscheidungen und Erscheinungen
  22. Dunkelheit über den Kurzen Wegen
  23. Was im Schatten folgt
  24. Fal Dara
  25. Noch mehr darüber, was das Rad schon webte
  26. Die große Fäule
  27. Der Dunkle König rührt sich
  28. Zusammentreffen am Auge
  29. Gegen den Schatten
  30. Es gibt weder Anfang noch Ende
  31. Das Rad dreht sich

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Entscheidungen und Erscheinungen" ist das einundzwanzigste Kapitel des zweiten Bandes Das Auge der Welt. Gleichzeitig ist es das dreiundvierzigste Kapitel des ersten englischen Originalbandes The Eye of the World, der als Die Suche nach dem Auge der Welt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Drachenzahn-icon.gif

Sie erfahren von Loial alles über die Kurzen Wege und bereiten bis spät in die Nacht ihre Abreise vor. Rand und Mat haben wieder Träume von Ba'alzamon, die ganz ähnlich sind. Als sie erwachen, kommt Moiraine und sagt ihnen, dass sie abreisen.

Handlung[]

Rand al'Thor[]

Ort: Der Königin Segen, Caemlyn, Andor

Nach Loials Eröffnung sind alle neugierig und der Ogier erzählt ihnen von der Entstehung der Kurzen Wege, von ihrem Verfall und von Machin Shin, dem schwarzen Wind, der darin haust und Menschen frisst, oder zum Wahnsinn treibt.

Nachdem er fertig ist, fährt Nynaeve Moiraine wütend an, da diese sie in so eine Gefahr bringen will. Mat will wissen, warum sie alle so wichtig sind und in die Fäule müssen. Moiraine erklärt ihnen, dass sie die freie Wahl haben, aber dass das Muster sie erwählt habe. Sie könnten sich entscheiden, ob sie davonlaufen oder die Welt retten. Alle drei stimmen schließlich zu, mitzugehen, genauso wie Egwene, Nynaeve und Loial.

Sie beraten bis tief in die Nacht und planen die Reise. In einer ruhigen Minute will Rand Egwene dazu überreden, nach Hause zu reisen oder nach Tar Valon zu gehen, um in Sicherheit zu sein, doch sie will nichts davon wissen. Als sie ihn fragt, wer Elayne ist, sagt Rand ihr die Wahrheit, aber Egwene glaubt ihm nicht.

Basel Gill informiert sie darüber, dass Weißmäntel die Schenke bewachen und verspricht Moiraine, alles zu besorgen, was Nynaeve auf einer Liste notiert hat. Sie wollen im Morgengrauen abreisen. Während sie zu Bett gehen, beobachtet Rand Mat und den Dolch aus Shadar Logoth. Er macht sich Sorgen.

Rand träumt und merkt von Anfang an, dass es nicht nur ein Traum ist. Er läuft in dem bekannten Raum herum und findet auf dem Tisch drei Statuen, die zwar nur grob gemacht, aber deutlich erkennbar ihn, Mat und Perrin zeigen. Ba'alzamon taucht auf und erklärt Rand, dass er sich nicht mehr lange vor ihm verstecken könnte und dass er wüsste, wer er sei. Eindringlich sagt er, der Kampf hätte schon viele Male stattgefunden, und würde sich immer und immer wieder wiederholen. [1]

Ba'alzamon sagt, Aes Sedai würden ihm dienen, doch Rand widerspricht, dass das eine Lüge ist, und Ba'alzamon erklärt ihm höhnisch, dass zweitausend Jahre zuvor, als er die Trolloc-Kriege heraufbeschwor, bereits Aes Sedai verzweifelt genug waren, sich ihm anzuschließen.

Ba'alzamon versucht, Rand auf seine Seite zu ziehen und droht ihm, dass es seine letzte Möglichkeit wäre, sich zu entscheiden, sonst würde er sterben. Er wehrt sich heftig und erwacht dann. Mat träumt ebenfalls und Rand rüttelt ihn wach. Mat erzählt ihm von seinem Traum, er ist sehr aufgeregt, aber Rand erklärt ihm, dass er einen ähnlichen Traum hatte. Ba'alzamon hat ihnen das gleiche gesagt und Rand glaubt nicht, dass er weiß, welcher von ihnen der Gesuchte ist, doch er kennt jetzt ihre Gesichter. [2] Dann fühlt Rand einen Schmerz in seiner Hand und findet einen Holzsplitter in seinem Daumen, der verschwindet, als er ihn herauszieht.

Moiraine kommt in den Raum und sagt ihnen, sie sollten sich schnell fertig machen, damit sie noch vor der Dämmerung aufbrechen können. Diesmal erzählen sie ihr sofort von ihren Träumen. Moiraine heilt Rands Wunde und sagt, es bliebe nicht mehr viel Zeit, aber sie meint nicht die Abreise.

Wheel of Time-Comic[]

Charaktere[]

Erwähnt

Im Traum

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

Anmerkungen[]

  1. Ishamael war schon im Zeitalter der Legenden der Überzeugung, dass der Kampf von Schatten und Licht sich in jedem Zeitalter wiederholt und er und Lews Therin sich schon viele Male gegenüberstanden. (Prolog: Unter den Schatten (Kapitel))
  2. Dies wird im nächsten Buch eine Rolle spielen. Prolog: Unter dem Schatten (Kapitel)
Advertisement