Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Trolloc-Jäger
  2. Bei den Tuatha'an
  3. Ein fehlendes Blatt
  4. Der Wolf leckt seine Wunden
  5. Der Sturm naht
  6. Das Schwert des Kesselflickers
  7. Schleier
  8. Eine Vorhersage geht in Erfüllung
  9. Ein Angebot wird abgelehnt
  10. Die Kaltfelsenfestung
  11. Fallen
  12. Enthüllungen in Tanchico
  13. Hilfe in der Not
  14. Eine bindende Entscheidung
  15. Im Palast
  16. In die Tiefe
  17. Goldauge
  18. Die Stunde der Wahrheit
  19. Die Fallen von Rhuidean

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Enthüllungen in Tanchico" ist das zwölfte Kapitel des neunten Bandes Der Sturm bricht los. Gleichzeitig ist es das einundfünfzigste Kapitel des vierten englischen Originalbandes The Shadow Rising, der als Der Schatten erhebt sich auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Seanchan-icon.gif

Thom, Juilin und Domon haben herausgefunden, dass die Schwarze Ajah sich im Panarchenpalast befindet. Elayne und Nynaeve erfahren, dass Egeanin eine Seanchan ist, ihnen jedoch helfen will.

Handlung[]

Elayne Trakand[]

Ort: Hof der Drei Pflaumen, Tanchico

Elayne, Nynaeve und Egeanin essen zusammen im Hof der Drei Pflaumen. Alle haben Mühe, ihre Sursa zu halten. Da es gerade überall Mode ist, serviert ihnen Rendra an diesem Tag Speisen aus Arad Doman.

Elayne fragt, ob es weitere Ausschreitungen geben wird, doch Rendra weiß es nicht genau und sie kann auch nicht sagen, was der Mob auf den Straßen tun wird. Rendra erklärt, dass sie an Amatheras Stelle nichts unternehmen würde, da der Mob auch bei ihrer Einsetzung getobt hat. Dann erklärt sie den Frauen, dass es zwar gerade Mode sei, mit Sursa zu essen, aber niemand sie sehen würde, falls sie Gabeln und Löffel benutzen wollten, die sie ihnen versteckt bereit gelegt hatte, bevor sie den Raum verlässt.

Es ist inzwischen sieben Tage her, dass Nynaeve und Elayne Egeanin getroffen haben, und sie mögen sie inzwischen sehr. Sie haben sich bereits vier mal im Hof der Drei Pflaumen getroffen, doch auf den Straßen ist es inzwischen so schlimm, dass sie sich kaum noch aus dem Haus wagen können, selbst mit Domons Wachen. Juilin und Thom scheint das sehr zu gefallen.

Nynaeve fragt, was Egeanin noch wissen will, da sie ihnen bereits jede mögliche Frage gestellt hat. Egeanin sagt, dass sie weiß, dass die beiden jemanden suchen, doch bevor sie fortfahren kann, betritt Bayle Domon den Raum. Er erklärt, dass er die Frauen gefunden hat, doch dann erkennt er Egeanin, die sofort auf ihn los geht. Domon kann sie zu Boden werfen, aber Egeanin zieht ihr Messer. Um beide aufzuhalten, fesselt Elayne sie mit Luft und will wissen, was los ist.

Domon erzählt ihnen, dass Egeanin der seanchanische Schiffskapitän ist, der ihn nach Falme gebracht hat. Elayne bringt Egeanin dazu, das Messer loszulassen, dann löst sie die Fesseln. Widerwillig lässt Domon die Seanchan auf Elaynes Bitte hin los.

Egeanin steht auf. Sie sieht sich nach der Tür um, doch sie bleibt einfach stehen. Wütend überschüttet Nynaeve sie mit Vorwürfen und erzählt, dass sei bereits alles über die Seanchan wissen. Sie sagt auch, dass sie wissen, dass Sul'dam ebenfalls die Macht lenken können, doch Egeanin gibt zu, dass ihr das bereits bekannt ist.

Elayne glaubt ihr nicht, doch Egeanin sagt, dass sie es irgendwann erfahren und akzeptiert hat. Sie setzen sich und Nynaeve will erneut wissen, wozu Egeanin in Tanchico ist - da sie bisher glaubten, alle Seanchan seien geflohen - und macht ihr erneut den Vorwurf, dass sie sie an die Leine legen wollte.

Egeanin streitet das ab. Sie sagt, dass sie mehr über Aes Sedai erfahren wollte und gibt zu, dass sie Elayne und Nynaeve mag. Sie erzählt von den Sul'dam, die in Falme zurückgeblieben sind und davon, dass sie auf der Suche nach ihnen war, und wie sie zufällig herausfand, dass der A'dam auch bei ihnen funktioniert. Sie erklärt auch, dass sie die von ihr gefangene Bethamin am Tag zuvor freigelassen hat, auch wenn sie dafür bezahlen muss, wenn jemand das herausfindet.

Sie fragt, was sie nun mit ihr tun werden. Nynaeve und Elayne wissen es nicht und Nynaeve fragt Domon, wo er "sie" gefunden hat. Erst zögert er wegen Egeanin, doch Nynaeve erklärt, dass sie die Seanchan nirgends einsperren können und fordert ihn auf, zu erzählen.

Domon sagt, dass zwei der Frauen - Marillin Gemalphin und Asne Zeramene - im Panarchenpalast sind. Da er sie nicht selbst gesehen hat, zweifelt Nynaeve, doch er sagt, dass ein so auffälliges Paar kaum zu verwechseln ist. Nynaeve widerspricht trotzdem, da Jaichim Carridin mit fünfhundert Weißmänteln den Palast bewacht und sicher sofort eine Aes Sedai erkennen würde. [1]

Es klopft und Juilin betritt den Raum. Er hat die Frauen, die sie suchen, ebenfalls im Panarchenpalast aufgespürt, und dort Jeaine Caide gesehen. Nynaeve ist überzeugt und lobt die Männer. Sie denkt laut darüber nach, ob das, was die Schwarze Ajah sucht, sich wohl im Palast befindet und ob sie es vielleicht noch nicht gefunden haben.

Dann betritt Thom den Raum. Er will allein mit Nynaeve sprechen, doch sie wimmelt ihn ab und sagt, sie habe wichtigeres zu tun, da die Schwarzen Schwestern im Panarchenpalast sind. Er wirkt überrascht, da er diese Neuigkeit offenbar ebenfalls erzählen wollte. Jedenfalls scheint er sich nicht vorstellen zu können, dass Juilin und Domon das ebenfalls herausgefunden haben.

Elayne fragt, ob Amathera eine Schattenfreundin sein könnte, doch Thom verneint das. Er hat auch sonst nicht herausfinden können, welche politischen Ziele die Panarchin verfolgt. Als er sich erkundigt, wie eng die Beziehung der zwei Frauen inzwischen zu Egeanin ist, da sie die Frau einfach alles mithören lassen, erklärt Nynaeve ganz ruhig, dass sie eine Seanchan sein, und sie sie schlecht irgendwo einsperren könnten.

Sie essen gemeinsam und Elayne denkt laut darüber nach, was sie als nächstes tun sollen, da sie nicht wissen, ob Amathera eine Verbündete der Schwarzen Schwestern ist, ihre Gefangene, oder einfach nur leichtgläubig. Sie diskutieren noch zwei Stunden weiter, ohne wirklich eine Lösung zu finden. Dann schiebt Nynaeve schließlich die Männer hinaus, die ihre Informanten befragen sollen.

Die Frauen warten stundenlang, während immer mal wieder einer der Männer zurückkehrt und neue Informationen bringt. Elayne bittet Thom mehrmals, doch da zu bleiben, da er jedes mal eine neue kleine Verletzung aufweist, doch er hört nicht auf sie.

Nach mehreren Stunden haben sich alle möglichen Spuren im Sand verlaufen, und sie sind noch kein Stück weiter, wenn sie auch inzwischen wissen, dass Amathera sich von mehreren Frauen beraten lässt, die leicht zu erkennen sind als Liandrin und die anderen Schwarzen Schwestern. Alle sind frustriert, vor allem Julin, der sich über einen Mann ärgert, der ihn ausrauben wollte. [2] Thom beklagt sich, dass er so müde sei, dass er sogar die unsinnigsten Gerüchte angehört habe, wie zum Beispiel, dass jemand gehört hat, wie Amathera schmutzige Lieder grölte. [3] [4]

Als es schon Nacht ist, will Nynaeve, dass die Männer mit der Arbeit aufhören. Juilin erklärt, er kenne jemanden, der mit einer von Amatheras Zofen zusammen wäre, die die Panarchin noch kurz nach ihrem Amtsantritt gesehen hätte, doch Nynaeve verlangt, dass alle drei da bleiben und Wache halten. Da sie nichts anderes mit Egeanin anfangen können, wollen sie sie bei sich behalten und bitten Rendra mit einer Ausrede um eine weitere Matratze.

In dieser Nacht will Nynaeve mit dem Ter'angreal nach Tel'aran'rhiod, um sich mit Egwene zu treffen. Sie lässt Elayne Egeanin fesseln und bittet um eine Stunde Zeit. Während Egeanin und Nynaeve schlafen, beginnt Elayne zu planen, was sie als nächstes tun können.

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Erwähnt

Sonstige[]

Anmerkungen[]

  1. Tatsächlich sind sie verbündet, da Carridin auch ein Schattenfreund ist. (Verborgene Gesichter (Kapitel))
  2. Almurat Mor, der Wahrheitssucher, der Egeanin nachspioniert.
  3. Temaile Kinderode bringt Amathera Soldatenlieder bei. (Hilfe in der Not (Kapitel))
  4. Elayne überrascht Temaile Kinderode und die gefesselte, singende Amathera. (Im Palast (Kapitel))
Advertisement