Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Erinnerungen
  2. Der Jangai - Pass
  3. Eine Klinge zum Geschenk
  4. Gezwitscher in der Nacht
  5. Den 5. Teil erhaltet ihr von mir
  6. Eine Botschaft wird übermittelt
  7. Träume von Galad
  8. Mit offenen Armen?
  9. Zurückhaltung kann man üben
  10. In der Falle
  11. Erinnerungen an Saldaea
  12. Eine Wette
  13. Der erste Schnee
  14. Ein sehr kurzer Speer
  15. Eine Frage des Rots
  16. Ein silberner Pfeil
  17. Herausgerissen
  18. Ein neuer Name
  19. Auftritt in Samara
  20. Ein alter Bekannter
  21. Begegnungen in Samara
  22. Das Rad webt

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Ein alter Bekannter" ist das zwanzigste Kapitel des elften Bandes Scheinangriff. Gleichzeitig ist es das achtunddreißigste Kapitel des fünften englischen Originalbandes The Fires of Heaven, der als Die Feuer des Himmels auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Schlange-icon.gif

Nynaeve erfährt von Uno, dass Masema Dagar der Prophet des Drachen ist und ihr ein Schiff beschaffen könnte.

Handlung[]

Nynaeve al'Meara[]

Ort: nahe Samara, Ghealdan

Nynaeve verfolgt den Mann durch die Menge. Erst bei den S'redit kann sie ihn einholen und spricht ihn als Uno an. Er erkennt sie erst, als sie ihm sagt, dass sie sich in Fal Dara und auf der Toman-Halbinsel getroffen haben. Uno mustert sie, dann zieht er sie mit sich nach draußen vor den Eingang. Nynaeve winkt die Pferdeknechte, die den Eingang bewachen, ärgerlich weg, als sie ihr zu Hilfe kommen wollen.

Sie gehen ein ganzes Stück weit. In der Ferne kann Nynaeve weitere Menagerien erkennen, die eine halbe Meile von der Stadt entfernt lagern müssen.

Erst als sie die Menschenmassen hinter sich gelassen haben, erklärt ihr Uno unter vielen Flüchen, dass er sie außer Hörweite bringen will, weil die Menschen sich ihr zu Füßen werfen würde, wenn sie erfahren hätten, dass Nynaeve dem Wiedergeborenen Drachen dient. Er erklärt ihr, dass viele ihn für den Schöpfer selbst halten.

Nynaeve fordert ihn auf, weniger zu fluchen und fragt, warum sie mit ihm gehen sollte. Er erklärt - während er sich angestrengt mäßigt - dass er sie nach Tear schaffen könnte oder nach Tar Valon, wenn sie das will, obwohl er ebenfalls davon gehört hat, dass Siuan Sanche abgesetzt wurde und es Kämpfe in der Stadt gegeben haben soll.

Nynaeve sagt ihm, dass es ihr gut geht und fragt, ob er von einem Schiff weiß, das sie flussabwärts bringen könnte. Er fragt, ob Moiraine oder Verin bei ihr seien, und Nynaeve sagt ihm, dass Elayne da ist, die er auf dem Seil gesehen und als "sieht aus wie eine verdammte Königin" beschrieben hatte.

Uno ist fassungslos, dass Elayne sich so zur Schau stellt. Er sagt, Südländer hätten keinen Anstand. Nynaeve beschwert sich erneut über seine Flüche und fragt, was er in Ghealdan tut. Uno erzählt, dass Moiraine ihm den Namen einer ihrer Spioninnen gegeben hatte, die jedoch tot war. Masema fing an, mit den Leuten zu reden, und nur zwei der Männer bei ihnen hörten auf den "Unsinn" den er erzählt.

Sie fragt, wieso Masema Geld hat, um das Uno ihn für Nynaeve und Elayne bitten will, und Uno erklärt, dass er der Prophet des Drachen ist und von den Menschen alles bekommt, was er will. Uno ist offenbar nicht begeistert von dem, was sich entwickelt hat.

Sie sind inzwischen fast in der Stadt. Nynaeve denkt darüber nach, dass Masema zwar die Massen aufstachelt, aber eben auch vom Wiedergeborenen Drachen predigt. Uno sagt ihr, sie solle ihn nicht daran erinnern, dass sie etwas mit der Weißen Burg zu tun hat. Ihr wird klar, dass er gar nicht weiß, wie viel sie mit den Aes Sedai zu tun hat. Offenbar hat Masema so viel für Aes Sedai übrig, wie die Weißmäntel, aber er würde vermutlich alles für Nynaeve tun, die aus dem gleichen Dorf kommt wie Rand.

Sie nähern sich der Stadt, in der es voll ist. Nynaeve fragt, ob die Weißmäntel viele Schwierigkeiten machen. Uno erzählt ihr von einer Menagerie, wo eine Frau einfache Zaubertricks vorführte. Doch sie wurde aufgehängt, weil jemand behauptete, dass sie eine Aes Sedai sei. Masema hatte zwar die Anführer der Gruppen ebenfalls hängen lassen, doch Uno findet, dass inzwischen einfach zu viele Leute getötet wurden.

Das bringt ihn darauf, dass es für sie einfach zu gefährlich in der Stadt ist, doch Nynaeve ignoriert ihn und marschiert durch das Tor, ohne dass er sie aufhalten kann.

 Charaktere[]

Tiere

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Advertisement