Rad der Zeit Wiki
Advertisement
"Das Böse, das in Shadar Logoth abtötete, ist darin enthalten und nun auch in Mat. So starkes Misstrauen, so starker Hass, dass selbst die am nächsten Stehenden als Feinde betrachtet werden, und das sitzt ihm so tief in den Knochen, dass am Ende der einzige übrig gebliebene Gedanke sein wird, zu töten."
Moiraine Damodred in Alte Freunde und neue Bedrohungen (Kapitel)

 

Mat's-dagger.jpg

Der Dolch aus Shadar Logoth ist ein mächtiges, tödliches Objekt, das mit dem Bösen von Mordeth infiziert ist.

Beschreibung[]

Ein gekrümmter Dolch mit einer Goldscheide und fremdartigen Schriftzeichen. Der Griff ist mit Golddraht umwickelt und obendrauf ein Rubin so groß wie ein Daumennagel, gehalten von zähnefletschenden Schlangen mit Goldschuppen. [1]

Handlung[]

Die Suche nach dem Auge der Welt[]

Bei ihrem Zwischenhalt in Shadar Logoth treffen Mat, Rand und Perrin auf Mordeth. Der Mann will ihre Hilfe bei der Bergung eines Schatzes, doch er ist ein Monster, das schon für die Zerstörung von Aridhol verantwortlich war, wie die jungen Männer später von Moiraine erfahren. Nach ihrer Flucht und ihrer Beichte fragt die Aes Sedai, ob sie irgend etwas von Mordeth bekommen hätten, doch alle drei verneinen. Mat lügt jedoch, denn er will den Dolch behalten, den er nicht bekommen, sondern von sich aus mitgenommen hat. [2]

Ruby-hilted dagger (1).jpg

Die Gruppe wird schließlich getrennt und Mat, Rand und Thom reisen mit der Gischt nach Weißbrücke. Mat beginnt sich bereits zu verändern, er wird habgierig, misstrauisch und paranoid, kann sich jedoch immer wieder in die Normalität zurückbringen. Rand entdeckt schließlich den Dolch und Mat gesteht ihm seine Lüge, die er selbst jedoch nicht so nennt, da Moiraine schließlich nur von Dingen gesprochen hat, die sie bekommen haben. [1]

Auf dem Weg nach Caemlyn verändert sich Mat nach und nach und wird pessimistisch und misstrauisch. Er ist überzeugt, dass alle anderen tot sind und sie Caemlyn niemals erreichen werden. [3] In Caemlyn angekommen können sie sich endlich im Der Königin Segen ausruhen, aber Mat verlässt sein Zimmer nicht mehr, will mit niemandem sprechen und wirkt krank, doch tatsächlich hat der Dolch nun Gelegenheit, all seine Aufmerksamkeit für sich zu beanspruchen. Als Moiraine ihn endlich erreicht, ist es fast schon zu spät. [4]

Die Aes Sedai kann Mat soweit heilen, dass der Dolch sein Wesen nicht mehr beeinflusst, doch sie kann die Verbindung nicht trennen, dazu benötigt sie Hilfe von den Aes Sedai in Tar Valon. [4] Zunächst sind jedoch andere Ereignisse wichtiger, und die Gruppe reist nach Fal Dara, von dort aus weiter in die Große Fäule, wo sie das Auge der Welt finden und im Kampf gegen die Verlorenen Aginor, Balthamel und Ishamael das Horn von Valere und das Drachenbanner erringen können. [5]

Die Jagd beginnt[]

Sie verbringen mehrere Wochen in der Festung Fal Dara, wo bei einem Angriff von Trollocs das Horn von Valere und auch der Dolch von Padan Fain gestohlen werden. [6] Rand und seine Begleiter machen sich auf die Suche nach dem Dolch, da Mat ohne ihn nicht geheilt werden kann, und auch nach dem Horn. Beides kann in einem Wald nahe Brudermörders Dolch wiedererlangt werden [7], geht jedoch in Cairhien wieder verloren, woraufhin Fain die Gegenstände durch die Kurzen Wege nach Falme bringt und dem Hochlord Turak Aladon übergibt. [8]

Rand und seine Begleiter folgen Fain und können Horn und Dolch zurückholen, doch es kommt zur Schlacht von Falme, in der Rand durch seinen Kampf mit Ba'alzamon am Himmel über der Stadt unwillkürlich zum Wiedergeborenen Drachen erklärt wird. Danach reist die Aes Sedai Verin Mathwin sofort mit Mat nach Tar Valon, um ihn dort vom Dolch heilen zu lassen. [9]

Die Rückkehr des Drachen[]

Siuan Sanche, Amyrlin Seat.jpg

Direkt nach Mats Ankunft in der Weißen Burg wird er mit Hilfe von Voras Sa'angreal und einem Zirkel aus neun Aes Sedai von seiner Verbindung zum Dolch befreit. Der Dolch selbst wird in einen speziell dafür ausgesuchten Bleikasten gelegt und in der Weißen Burg aufbewahrt. [10]

Anmerkungen[]

Advertisement