Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Die Flamme von Tar Valon
  2. Der Empfang
  3. Freunde und Feinde
  4. Herbeizitiert
  5. Der Schatten in Schienar
  6. Düstere Vorzeichen
  7. Der Ruf des Blutes
  8. Der Wiedergeborene Drache
  9. Abschied
  10. Die Jagd beginnt
  11. Das Muster schimmert hindurch
  12. Ins Muster verwoben
  13. Von Stein zu Stein
  14. Wolfsbruder
  15. Brudermörder
  16. Im Spiegel der Dunkelheit
  17. Entscheidungen
  18. Zur Weißen Burg
  19. Unter dem Dolch
  20. Saidin
  21. Die Neun Ringe
  22. Heimliche Beobachter
  23. Die Prüfung

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Die Neun Ringe" ist das einundzwanzigste Kapitel des dritten Bandes Die Große Jagd. Gleichzeitig ist es das einundzwanzigste Kapitel des zweiten englischen Originalbandes The Great Hunt, der als Die Jagd beginnt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Harfe-Icon.gif

In der Schenke wird man auf sie aufmerksam. Typisch für die Cairhiener vermuten die Menschen, dass alles, was er sagt und tut, doppeldeutig ist. Am nächsten Morgen ist Selene verschwunden.

Handlung[]

Rand al'Thor[]

Ort: Zu den Neun Ringen, Tremonsien, Cairhien

Im Schankraum sitzen ein halbes Dutzend Männer, die Rand an ihrer Haltung als Soldaten erkennt. Sie werden freundlich von der Wirtin Maglin Madwen begrüßt. Die Wirtin findet es merkwürdig, dass Hurin frei sprechen darf, da sie ihn für Rands Diener hält, und noch merkwürdiger, dass er mit ihnen am gleichen Tisch sitzt, aber sie sagt nichts.

Nach dem Essen bittet die Wirtin Rand, seinem "Diener" zu erlauben, ihnen etwas auf seiner Flöte vorzuspielen, da sie Thoms Instrumentenkasten bemerkt hat, aber Rand gibt zu, dass er derjenige ist, der spielen kann. Obwohl die Wirtin und auch Selene ihn merkwürdig ansehen, beginnt er zu spielen.

Nach dem letzten Lied, bei dem die Soldaten leidenschaftlich mitgesungen haben, erhebt sich der einzeln sitzende Offizier, stellt sich ihnen als Aldrin Caldevwin vor, und entschuldigt sich für das Verhalten seiner Männer. Rand beruhigt ihn und bietet ihm an, sich zu ihnen zu setzen. Die Aussprache des Mannes erinnert ihn an Moiraine und er fragt sich, ob sie ihn wirklich so einfach hat gehen lassen. Er fragt Caldevwin nach Moiraine und Lan, ohne ihre Namen zu nennen, doch der Offizier hat sie nicht gesehen.

Der Offizier scheint Rand aushorchen zu wollen, er stellt mehrere Fragen, die Rands Herkunft bestätigen sollen und zufällig kennt Rand auch die richtigen Antworten, doch als Caldevwin nach Selenes Namen fragt, lässt eine der Serviererinnen eine Lampe fallen und hindert sie am antworten. Nachdem die Wirtin sich entschuldigt hat, will Selene auf ihr Zimmer gebracht werden. Sie fordert ein eigenes für sich.

Nachdem Selene gegangen ist, fragt Rand Caldevwin nach der Kugel. Der Offizier erzählt ihm, dass sie Teil einer riesigen Statue ist, die er mit seinen Männern ausgraben soll. Nachdem sie freigelegt ist, will König Galldrian, dass sie in die Hauptstadt gebracht wird.

Als sie erzählen, dass sie am nächsten Morgen in die Stadt weiter reisen wollen, bietet ihnen Caldevwin einige seiner Männer als Begleitung an, doch es klingt eher, als wäre es schon beschlossen, dann geht er.

Bevor sie ihnen ihre Zimmer zeigen will, gibt Frau Madwen Rand noch einen Rat, wie er sich bei seiner vermeintlichen Ehefrau entschuldigen soll. Er bittet sie danach um ein gemeinsames Zimmer für sich, Loial und Hurin, da er die Truhe nicht allein bewachen will.

Als die Wirtin gegangen ist, fragt Rand seine Begleiter, warum der Offizier sich so merkwürdig benommen hat, und Hurin klärt ihn über Daes Dae'mar auf, wie das Intrigieren der Adelshäuser im Süden genannt wird.

Ich muss Euch für eine Weile verlassen. Es gibt hier zu viele Leute, und mir gefällt dieser Caldevwin nicht. Ich werde in Cairhien auf Euch warten.

Glaubt niemals, dass ich Euch fern sei. Ihr werdet immer in meinen Gedanken sein, so wie ich in Euren - das weiß ich.

Sowohl er als auch Loial wissen nur ungenau darüber Bescheid, schlagen ihm aber vor, es sich von Selene genauer erklären zu lassen. Als sie am nächsten Morgen aufwachen, ist Selene verschwunden, hat Rand aber eine Nachricht da gelassen. Sie schreibt ihm, dass sie in Cairhien auf ihn warten wird.

Caldevwin gibt ihnen eine Eskorte von fünfzig Mann mit, angeführt von seinem Stellvertreter Elricain Tavolin. Er wundert sich, dass Selene noch nicht da ist und reagiert verwirrt, als er erfährt, dass sie schon abgereist ist. Hurin erklärt Rand leise, dass Caldevwin die Schenke hat überwachen lassen.

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Ereignisse[]

Ereignisse

Sonstige[]

Alte Sprache

Lieder

Advertisement