Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Die Flamme von Tar Valon
  2. Der Empfang
  3. Freunde und Feinde
  4. Herbeizitiert
  5. Der Schatten in Schienar
  6. Düstere Vorzeichen
  7. Der Ruf des Blutes
  8. Der Wiedergeborene Drache
  9. Abschied
  10. Die Jagd beginnt
  11. Das Muster schimmert hindurch
  12. Ins Muster verwoben
  13. Von Stein zu Stein
  14. Wolfsbruder
  15. Brudermörder
  16. Im Spiegel der Dunkelheit
  17. Entscheidungen
  18. Zur Weißen Burg
  19. Unter dem Dolch
  20. Saidin
  21. Die Neun Ringe
  22. Heimliche Beobachter
  23. Die Prüfung

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Der Schatten in Schienar" ist das fünfte Kapitel des dritten Bandes Die Große Jagd. Gleichzeitig ist es das fünfte Kapitel des zweiten englischen Originalbandes The Great Hunt, der als Die Jagd beginnt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Sonne2-icon.gif

Moiraine und Siuan besprechen ihren Plan, Rand zum Wiedergeborenen Drachen zu erklären und anzuleiten.

Geofram Bornhald zweifelt an den Befehlen, die ihn und seine Armee auf die Ebene von Almoth geführt haben.

Liandrin bringt die Frauen von Fal Dara dazu, für sie nach drei jungen Männern zu suchen, die nach Tar Valon gebracht werden müssen.

Padan Fain erhält im Kerker Besuch von einem Unbekannten.

Handlung[]

Moiraine Damodred[]

Ort: Fal Dara, Shienar

Moiraine fragt Siuan, ob diese wirklich denkt, dass Leane sie verraten würde, doch Siuan sagt, man könnte sich nicht sicher sein.

Moiraine erklärt, dass sie und Siuan vom Muster auserwählt wurden für ihre Aufgabe, seit fast zwanzig Jahren arbeiten sie daran, und sie sind Teil der Prophezeiungen des Drachen. Die Prophezeiungen müssen erfüllt werden, doch ihre Erfüllung ist gleichzeitig ein Verrat an allem, was man den Aes Sedai beibringt.

Sie reden über die beiden Amyrlins Tetsuan und Bonwhin, die einzigen beiden seit der Zerstörung der Welt, denen Stola und Stab aberkannt wurden - das heißt sie wurden abgesetzt und gedämpft. Es waren beides Frauen aus der Roten Ajah, die von einer Blauen ersetzt wurden. Das ist auch der Grund für den jahrhundertealten Streit zwischen Roten und Blauen.

Moiraine hat das Gefühl, dass Siuan Angst hat. Sie wirft ihr vor, aufgeben zu wollen, doch die Amyrlin entgegnet ihr, dass sie sich verdächtig gemacht hat, da sie Moiraine nicht schon lange zur Burg zurückgerufen und diszipliniert hat. Sie wirft Moiraine vor, sich nur zwei mal gemeldet zu haben, seit sie die Burg verlassen hat, und ihren gemeinsamen Plan gibt es schon zwanzig Jahre. Moiraine erklärt ihr, dass Rand ein viel stärkerer ta'veren ist als Artur Falkenflügel und dass sie planen können, was sie wollen, das Muster würde doch tun, was es will.

Siuan denkt nun ihrerseits, dass Moiraine aufgeben will, doch diese versucht ihr klar zu machen, dass sie die Dinge nicht in die Bahnen lenken können, die sie wollen, sondern sie nur so gut wie möglich richten müssen.

Siuan öffnet die goldene Kiste und holt das Horn von Valere heraus. Laut der Prophezeiungen soll es gerade noch rechtzeitig gefunden werden, bevor die Letzte Schlacht beginnt. Lord Agelmar hatte es ihr so schnell wie möglich übergeben, da er Angst habe, der Versuchung nicht widerstehen zu können.

Die Amyrlin hat Zweifel, da sich die Anzeichen häufen, dass die Letzte Schlacht bevorsteht. Sie weiß nicht, ob es sicher ist, dass Rand der Wiedergeborene Drache ist. Logain hätte es sein können, da er die Macht gebrauchen konnte, und der Falsche Drache in Saldaea, Mazrim Taim, kann es auch. Moiraine entgegnet ihr, dass das Muster nicht irgend einen Drachen will, sondern den richtigen, und dass es aufhören würde, falsche Drachen zu produzieren, wenn sich der richtige erklärt hat.

Moiraine zeigt Siuan die zerbrochene Cuendillar-Scheibe und die Amyrlin erkennt das gebrochene Siegel vom Gefängnis des Dunklen Königs. Sie hat Angst, dass es vielleicht schon zu spät sein könnte, um noch zu siegen, doch Moiraine erklärt, dass die Zeit reichen muss.

Siuan sagt, dass sie Rand im Hof gesehen hat. Da sie das Talent bestitzt, ta'veren zu erkennen, wusste sie sofort, wer er ist. Sie sagt Moiraine, dass er wie die Sonne strahlt und dass sie bei seinem Anblick so schreckliche Angst hatte, dass sie kaum sprechen konnte. [1]

Siuan fragt, ob Rand in Fal Dara in Sicherheit sei. Sie fürchtet um ihn wegen der Aes Sedai, die sie begleitet haben, da sie glaubt, dass jede von ihnen sich sofort auf ihn stürzen würde, wenn sie wüssten, dass er die Eine Macht lenken kann. Moiraine bejaht das.

Moiraine erklärt, dass sie Rand absichtlich ignoriert hat, damit er das Gefühl hat, er wäre ihr gleichgültig, was ihn gefügig machen soll, da die Menschen aus den Zwei Flüssen sehr halsstarrig sind. Sie will Mat und Perrin das Horn von Valere nach Illian bringen, bittet aber die Amyrlin darum, Mat vorher von seinem Dolch aus Shadar Logoth zu befreien, da die beiden und zwei weitere Aes Sedai dazu genügen würden.

Moiraine ist davon überzeugt, dass Rand Mat und Perrin nach Illian begleiten würde, wenn ihm das die Möglichkeit bietet, noch länger mit seinen Freunden zusammen zu sein und gleichzeitig den Aes Sedai zu entkommen, obwohl sie auch weiß, dass er eigentlich verschwinden und die Eine Macht nie wieder anwenden will.

Moiraine plant, Rand mit Mat und Perrin zusammen allein nach Illian reisen zu lassen, damit er eine Weile lang "von der Leine gelassen" ist. Sie will dort auf ihn warten und dafür sorgen, dass er das Horn dem Konzil der Neun übergibt, da die Illianer dem Drachen folgen würden, oder jedem anderen, sogar Ba'alzamon selbst, solange derjenige ihnen nur das Horn von Valere übergibt. Das soll dafür sorgen, dass Rand schon eine Nation und ein Heer hinter sich hat, bevor er sich zum Wiedergeborenen Drachen erklärt. Für den Fall, dass er sich nicht erklären will, will sie selbst dafür sorgen.

Siuan will mit ihr zusammen das weitere Vorgehen planen, doch Moiraine will nicht, dass man merkt, dass sie sich gegen Lauscher abgesichert haben. Ohne es Siuan wissen zu lassen denkt sie auch, dass die Amyrlin nicht alle ihre Pläne kennen sollte, doch sie verabreden sich für den nächsten Morgen.

Geofram Bornhald[]

Ort: Alcruna, Tarabon

Geofram Bornhald führt seine Abteilung von Kindern des Lichts aus Caemlyn zurück nach Amador, da er von Pedron Niall, dem Kommandeur der Kinder des Lichts in Amador, dazu aufgefordert wurde. Er hat das Kommando über die verbleibenden Weißmäntel Eamon Valda überlassen, befürchtet aber, dass dieser nach Tar Valon ziehen könnte, um zu versuchen, die Tochter-Erbin gefangen zu nehmen. Bornhald ist vor allem verärgert, weil die Stimmung in Caemlyn so schlecht war, dass es nicht viel benötigt hätte, um Morgase zu stürzen. Und zuletzt macht er sich Sorgen um seinen Sohn Dain, der bei Valda geblieben und so übereifrig ist, dass er Valda blind in allem folgen würde.

Niall hat ihn aufgefordert, eine ganze Armee aufzustellen, obwohl das viel Aufmerksamkeit erregen würde, und sich in Tarabon in das Dorf Alcruna zu begeben. Die Gründe dafür erfährt er nicht.

Inzwischen ist Bornhald bis ins Hinterland von Tarabon gekommen, ohne entdeckt zu werden. Die Kundschafter kommen mit einigen weiteren Kindern des Lichts zurück, bei denen es sich um Zweifler handelt. Ihr Anführer ist Einor Saren, der Stellvertreter von Jaichim Carridin.

Er führt Bornhald und seine Männer in ein "befriedetes" Dorf - ein Dorf, dessen Einwohner allesamt getötet wurden, um die Anwesenheit der Weißmäntel geheim zu halten. Bornhald erfährt, dass er mit seinen Männern auf der Ebene von Almoth Dörfer nach Schattenfreunden durchsuchen soll. Die Zweifler sind davon überzeugt, dass diese Dörfer, die niemand anderen als ihren Bürgermeister oder den Gemeinderat als Autorität anerkennen, zum Licht gebracht werden müssen.

Außerdem erfährt er von der Anwesenheit von Fremden, die auf der Toman-Halbinsel eine riesige Streitmacht bei sich haben - mehr Männer, als Tarabon und Arad Doman gemeinsam aufbringen könnten, wenn sie ihre Streitigkeiten begraben würden. Außerdem hätten sie auch Aes Sedai bei sich, die für sie kämpfen. Bornhald erwähnt die Gerüchte, die besagen, dass Artur Falkenflügels Heer zurück gekehrt ist, doch Saren bleibt lieber bei der Bezeichnung Fremde.

Saren reitet davon. Bornhald schickt Kind Byar mit seinen Soldaten in das Dorf, dann folgt er Saren.

Liandrin[]

Ort: Fal Dara, Shienar

Liandrin ist auf dem Weg durch die Frauengemächer zu Lady Amalisa, von der sie zum Tee eingeladen wurde. Die Schwester von Lord Agelmar lässt sich und ihren Damen gerade aus einem Buch über Benimmregeln vorlesen.

Liandrin schickt alle Frauen barsch aus dem Zimmer und fragt Amalisa dann, ob sie im Licht wandelt. Durch ihre forsche, harte Art und ihre drohenden Worte kann sie Amalisa schließlich so weit bringen, dass die Frau auf die Knie fällt aus Angst um ihren Bruder Angelmar. Liandrin wendet einen Trick mit der Einen Macht an, den sie seit ihrer Kindheit beherrscht und mit dem sie einen Menschen zwar nicht dazu bringen kann, zu tun, was sie will, doch sie kann ihn für Einflüsterungen empfänglicher machen. [2]

Liandrin befragt Amalisa nach drei jungen Männern, mit denen Moiraine angereist ist. Da sie die drei nicht finden kann, befielt sie Amalisa, mit ihren Hofdamen zusammen nach den dreien zu suchen und niemandem etwas darüber zu sagen. Da Amalisa wissen will, wieso sie es geheim halten soll, klärt Liandrin sie über die Schwarze Ajah auf.

Sie sagt, jede Aes Sedai in Fal Dara könnte zur Schwarzen Ajah gehören und verspricht Amalisa, sie zu schützen. Bevor sie geht, bedroht sie Amalisa noch, damit diese ihr auf jeden Fall gehorcht.

Als sie das Zimmer der Lady verlässt, fühlt sie sich beobachtet, doch niemand ist da.

Padan Fain[]

Ort: Kerker von Fal Dara, Shienar

Im Kerker bekommt Padan Fain Besuch von einem Unbekannten. Er ist aufgeregt und scheint genau zu wissen, weshalb sein Besuch dort ist. [3]

Charaktere[]

In Fal Dara

In Alcruna

In Fal Dara

Im Kerker von Fal Dara

Erwähnt

Tiere

Gruppen[]

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Bücher

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

Sprichworte

  • Lasst denjenigen, der mich bläst, nicht an Ruhm denken sondern an Rettung. - Moiraine über das Horn von Valere

Karaethon-Zyklus

  • Denn er wird kommen wie der anbrechende Morgen und die Welt erneut mit seinem Kommen zerschmettern und sie neu erschaffen.

Anmerkungen[]

  1. Rand fühlte in diesem Moment, dass sie ihn erkannt hat, schob es aber auf seine Angst. (Der Empfang (Kapitel))
  2. 2,0 2,1 Eine abgewandelte Form. Liandrins besonderer Trick, den sie seit ihrer Kindheit kennt.
  3. 3,0 3,1 Sein Besucher ist Ingtar Shinowa. Fain wusste bis dahin nicht, dass er ein Schattenfreund ist.
Advertisement