Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Neue Freunde und alte Feinde
  2. Cairhien
  3. Missklang
  4. Schatten in der Nacht
  5. Ein neuer Faden im Gewebe
  6. Seanchan
  7. Daes Dae'mar
  8. Auf der Spur
  9. Gefährliche Worte
  10. Botschaft aus dem Dunkel
  11. Das Rad webt
  12. Stedding Tsofu
  13. Der Ältestenrat
  14. Scheinwelt
  15. Schulung
  16. Flucht aus der Weißen Burg
  17. Damane
  18. Meinungsverschiedenheiten
  19. Falme
  20. Ein Plan
  21. Fünf streiten für das Licht
  22. Schwertmeister
  23. Die aus dem Schatten treten
  24. Das Grab ist keine Grenze
  25. Die Frauen des Drachen
  26. Wie es vorbestimmt war
  27. Danach

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Der Ältestenrat" ist das dreizehnte Kapitel des vierten Bandes Das Horn von Valere. Gleichzeitig ist es das sechsunddreißigste Kapitel des zweiten englischen Originalbandes The Great Hunt, der als Die Jagd beginnt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Avendesora-icon.gif

Der Ältestenrat erlaubt die Nutzung der Kurzen Wege, doch auch hier wartet Machin Shin. Hurin erinnert an die Portalsteine, von denen sich einer ganz in der Nähe befindet.

Handlung[]

Rand al'Thor[]

Ort: Stedding Tsofu

Sie folgen Juin und Loial wird immer nervöser. Als sie am Rand einer Erhebung angekommen sind, wo der Ältestenrat auf ihn wartet, schlägt Rand Loial vor, draußen zu warten und der Ogier nimmt das erleichtert an.

Sie werden in einen großen, fensterlosen Raum in einem Hügel geführt, wo sieben Ogier sie erwarten, vier Frauen und drei Männer. Sie alle sehen sehr alt aus, mit alten Gesichtern und weißen Haaren.

Alar stellt sich ihnen vor, sie ist die Älteste der Ältesten des Stedding Tsofu. Sie sagt, dass sie es erst besprechen müssen, ob sie ihnen gestatten können, das Wegtor zu durchqueren, da in den Kurzen Wegen viele Gefahren lauern.

Ingtar sagt trotzig, dass er das Horn von Valere auch bis zum Shayol Ghul verfolgen würde, und Rand erklärt, dass sie bereits durch die Kurzen Wege gereist sind.

Um ihnen zu demonstrieren, wie gefährlich die Wege sind, lässt Alar einen Ogier namens Trayal bringen. Sie sagt, er wäre einer der letzten gewesen, die das Wegtor durchquert hätten und wäre so zurückgekommen: eine leere Hülle, die geführt und gefüttert werden muss. Verin berührt ihn, untersucht ihn mit der Einen Macht und bestätigt das. [1] Die Ogier sind unendlich traurig darüber.

Verin erklärt, dass sie die Risiken kennen, aber das Horn von Valere unbedingt finden müssen. Alar sagt, dass sie nicht weiß, was schlimmer ist: dass Schattenfreunde es haben, oder dass es überhaupt aufgetaucht ist. Aber die Ältesten stimmen alle zu, sie gehen zu lassen.

Dann spricht Alar sie auf Loial an, sie kennt seinen vollen Namen und weiß, dass er aus dem Stedding Shangtai kommt. Rand erklärt trotzig, dass Loial zu ihnen gehört und sie ihn brauchen, und dass er bei ihnen bleiben wird. Mat und Perrin stimmen ihm zu und auch Ingtar sagt, dass er bei ihnen bleiben soll. Verin sagt, sie bräuchten ihn, da nur er sie durch die Wege führen könnte.

Alar sieht Rand lange an, dann erklärt sie, dass sie spüren könnte, dass er ta'veren ist und da das Talent Ta'veren sehen in den Ogiern nur schwach ausgeprägt ist, müsse er es in hohem Maße sein. Sie fragt Rand, ob er Loial in das Ta'maral'ailen hineingezogen hätte. Rand erklärt, dass Loial sein Freund ist und Alar lässt sich versprechen, dass Rand Loial sicher zu seinem Stedding zurück bringen wird, wenn das Weben beendet ist.

Draußen treffen sie Loial. Er fragt sie sofort aus und Rand sagt ihm, dass er mitkommen kann. Mat macht sich über ihn lustig, da Loial von Erith eine Blume geschenkt bekommen hat, außerdem sagte sie, dass er gut aussieht. Rand und Perrin machen sich daraufhin über Mat lustig und Rand hat das Gefühl, es wäre beinahe wie zuhause.

Sie werden von den Ältesten zum Wegtor geführt. Hurin hat inzwischen Uno und die anderen Soldaten geholt. Sie erreichen das Wegtor und Rand merkt überrascht, dass er Saidin wieder fühlen kann, da sie das Stedding verlassen haben.

Als Verin das Wegtor öffnet, muss sich Rand zusammen reißen, um nicht sofort Saidin zu ergreifen. Wie er es erwartet hat, zeigt sich ihnen keine matt schimmernde Oberfläche, als das Wegtor auf geht, sondern nur eine undurchdringliche Schwärze. Er schreit Verin an, dass sie es sofort schließen soll, da Machin Shin auf sie wartet [2], und sie tut es überrascht.

Verin ist verwundert. Sie weiß, dass Machin Shin die Wege nicht verlassen kann, doch es wundert sie, dass der Wind so schnell dort hin kommen konnte. Sie wirft Rand einen schnellen Seitenblick zu, den nur er bemerkt.

Alar erklärt, dass sie somit die Wege nicht benutzen können und Rand fragt sich, ob der Wind ihm wirklich folgt, und wenn ja, ob Fain etwas damit zu tun hat. Er will jetzt nur noch dringender zur Toman-Halbinsel, selbst wenn sie den Dolch aus Shadar Logoth und das Horn von Valere unter dem nächsten Busch finden würden.

Ingtar will nach Cairhien zurück, um Barthanes auszufragen, wohin Fain verschwunden ist, obwohl dieser schon tot ist. Rand wiederholt erneut, dass Fain zur Toman-Halbinsel gegangen ist. Perrin schlägt vor, ein anderes Wegtor zu nutzen, aber Verin erklärt, dass sie vermutet, dass Machin Shin ihnen überall hin folgen wird.

Hurin erwähnt die Portalsteine, da Selene ihnen erklärt hatte, dass sie damit die gleiche Strecke schneller zurücklegen könnten. Verin sagt, dass sie keinen kennt, der nahe genug wäre außer einem in der Aiel-Wüste. Außer Rand wäre in der Lage, den anderen bei Brudermörders Dolch wieder zu finden.

Mat sieht so hoffnungsvoll aus, dass Rand sich schämt, weil er weiß, dass Mat nicht mehr viel Zeit bleibt. Er sagt deshalb, dass er ihn vermutlich finden könnte. Alar ist überrascht, da die Steine seit dem Zeitalter der Legenden nicht mehr benutzt wurden und es deshalb niemanden mehr gibt, der weiß, wie man sie benutzt, doch Verin sagt, dass sie es wüsste. Alar erklärt ihnen, dass es einen Portalstein ganz in der Nähe gibt.

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

Anmerkungen[]

  1. Es wird nicht eindeutig gesagt, dass Verin die Eine Macht benutzt, doch wie sonst könnte sie das herausgefunden haben? Allerdings sollte es nicht möglich sein, da sie sich in einem Stedding befinden, außer Verin besitzt einen Brunnen-Ter'angreal. --- Ein großes Problem an dieser Theorie ist jedoch, dass Theorien über Stedding besagen, dass selbst Brunnen-Ter'angreal dort nicht funktionieren.
  2. Anscheinend hat Machin Shin von Fain die Fähigkeit übernommen, Rand zu spüren und zu verfolgen.
Advertisement