Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Wolfsbruder
  2. Flucht auf dem Arinelle
  3. Das fahrende Volk
  4. Weißbrücke
  5. Zuflucht vor dem Sturm
  6. Fußspuren in der Luft
  7. Gnadenlose Augen
  8. Kinder des Schattens
  9. Verdiene dir dein Essen!
  10. Vier Könige unter dem Schatten
  11. Die Dunkelheit wartet
  12. Das letzte Dorf
  13. Caemlyn
  14. Das Muster wird gewebt
  15. Die lange Hatz
  16. Rettung
  17. Das Gewebe formt sich
  18. Das Gewebe festigt sich
  19. Alte Freunde und neue Bedrohungen
  20. Erinnerungen an Träume
  21. Entscheidungen und Erscheinungen
  22. Dunkelheit über den Kurzen Wegen
  23. Was im Schatten folgt
  24. Fal Dara
  25. Noch mehr darüber, was das Rad schon webte
  26. Die große Fäule
  27. Der Dunkle König rührt sich
  28. Zusammentreffen am Auge
  29. Gegen den Schatten
  30. Es gibt weder Anfang noch Ende
  31. Das Rad dreht sich

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Das Muster wird gewebt" ist das vierzehnte Kapitel des zweiten Bandes Das Auge der Welt. Gleichzeitig ist es das sechsunddreißigste Kapitel des ersten englischen Originalbandes The Eye of the World, der als Die Suche nach dem Auge der Welt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Blätter-icon.gif

Mat wird immer misstrauischer und abweisender. Rand sucht Zuflucht in der Bibliothek von Der Königin Segen und lernt dort den Ogier Loial kennen.

Handlung[]

Rand al'Thor[]

Ort: Der Königin Segen, Caemlyn, Andor
TNWoT25covSaliba.jpg

Basel Gill lässt Rand und Mat etwas zu Essen bringen und befragt sie dann über ihre Schwierigkeiten. Rand hält die Geschichte bewusst einfach und verschweigt die Trollocs und Myrddraal. Gill gibt ihnen noch ein paar nützliche Tipps darüber, wie sie sich in Caemlyn zu verhalten haben, dann ruft ihn die Köchin.

Mat ist erneut misstrauisch. Das Verhalten des Wirts, der bei der Erwähnung von Schattenfreunden und Aes Sedai in ihrer Geschichte nur ein Achselzucken übrig hatte, macht ihn aufmerksam. Rand muss ihn überreden, seinen Teller leer zu essen. Eine der Serviererinnen zeigt ihnen ihr Zimmer. Mat legt sich sofort aufs Bett. Als Rand ihm erklärt, dass er Basel Gill noch ein paar Fragen stellen will, auch über Egwene und Perrin, sagt Mat, sie seien tot.

Er kann Gill nicht finden und wartet deshalb im Schankraum. Da er aber bei jedem eintretenden Menschen misstrauisch wird, fragt er schließlich eine der Serviererinnen nach einem anderen Raum und sie nennt ihm die Bibliothek. Rand ist zunächst gefesselt von der Masse an Büchern, die sich in der Bibliothek befinden, und merkt deshalb nicht, dass er nicht allein ist.

Loial1.jpg

Als sich jemand räuspert, dreht Rand sich um und erschrickt fürchterlich, weil er ein Wesen vor sich sieht, das er für einen Trolloc hält. Er braucht eine ganze Weile, um zu erkennen, dass er einen Ogier vor sich hat, der sich ihm als Loial Sohn des Arent Sohn des Halan vorstellt.

Loial erklärt ihm, wie katastrophal seine Ankunft in Caemlyn war, da alle Menschen ihn für einen Trolloc hielten. Deshalb hat er bisher die Schenke nicht verlassen. Er vertraut Rand auch an, dass er heimlich aus seinem Stedding verschwunden ist, da er all die Dinge, die er in Büchern gelesen hat, in der Wirklichkeit sehen wollte, unter anderem die Städte, die die Ogier nach der Zerstörung der Welt für die Menschen bauten, und die Haine.

Loial ist sehr traurig, dass sich alles, von dem er gelesen hat, verändert hat. Dann zitiert er einen Spruch, von dem er erwartet, dass Rand darauf antwortet, und als dieser keine Antwort weiß und nach Avendesora fragt, nennt Loial ihn einen Aiel-Mann.

Rand merkt schließlich, dass er Loial die Wahrheit erzählt, die ganze Geschichte, angefangen von den Ereignissen in den Zwei Flüssen. Er erwähnt sogar die Träume und Logial nennt ihn einen Ta'veren.

Rand widerspricht ihm, nachdem Loial ihm ta'veren erklärt hat, doch der Ogier ist davon überzeugt und sagt, dass Mat und Perrin möglicherweise auch ta'veren sind. Nach kurzem Nachdenken erklärt er, dass er Rand begleiten will, wohin auch immer dieser geht, um zu sehen, wie die Welt sich um ihn formt. Rand versucht ihm zu erklären, in welche Gefahr sich Loial damit bringen würde, und kann ihn schließlich überzeugen. Aber er will mit ihm in Kontakt bleiben.

Wheel of Time-Comic[]

​Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Bücher

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

  • Eid der Aiel
    • Bis der Schatten vergangen, bis das Wasser dahin, in den Schatten hinein mit gefletschten Zähnen, mit dem letzten Atemzug noch den Trotz hinausschreiend, am letzten Tag noch dem Sichtblender ins Angesicht spuckend.
  • Ta'veren
  • Zeitalter
  • Muster - als Großes Muster
  • Rad der Zeit
  • Ta'maral'ailen

Erwähnt

Alte Sprache

Advertisement