Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Eine Dachherrin ist eine Aiel-Frau, die ein Grundstück besitzt.

Es gibt mindestens zwei verschiedene Arten von Dachherrinnen: jede Aiel-Frau, die ein Haus besitzt, und die repräsentative Dachherrin einer Festung.

Grundstücksbesitzer[]

Die verbreitetste Art einer Dachherrin ist ein anschaulicher täglicher Teil der Aiel-Kultur. Aviendha erklärt es folgendermaßen:

"Wenn eine Frau vor hat, zu heiraten, baut ihre Familie ihr ein Dach, falls sie nicht schon eines besitzt. An ihrem Hochzeitstag trägt ihr neuer Ehemann sie über seiner Schulter weg von ihrer Familie, während seine Brüder ihre Schwestern zurückhalten, doch an der Tür setzt er sie ab und fragt sie um Erlaubnis, einzutreten. Das Dach gehört ihr." [1]

Dies erklärt den Umfang, in welchem "ein Mann ein Dach nicht mehr besitzen kann, als er Land besitzen kann", und das fundamentale Konzept einer Dachherrin. Niemand, nicht einmal der Car'a'carn, darf ihren Besitz ohne ihre Erlaubnis betreten.

Dabei wird auch deutlich gemacht, dass jede Frau eine Dachherrin ist. Aviendhas Erklärung bezieht sich nicht auf die hochrangigen, sondern auf alle Frauen: sollte sie vor ihrer Hochzeit kein Dach besitzen, baut ihre Familie eines für sie. Es gibt keine Unterscheidung im Rang. Selbst die Besitzerin der kleinsten Hütte in der geringsten Septime ist die Herrin unter ihrem eigenen Dach.

Repräsentantin der Gemeinschaft[]

Der Besitz einer Frau kann mehr repräsentieren, als ihr persönliches Domizil. Ausgezeichnet als Ehefrau oder nahe Verwandte eines Anführers spricht die Dachherrin für die Gemeinschaft einer Festung. Somit dient sie als Botschafterin für Besuche bei Clans, Festungen und Septimen. In einigen Fällen muss sie in Diplomatie geschult sein - von ihr wird erwartet, mit Fremdländern umzugehen.

"Die Arbeit einer Dachherrin ist es, die Skorpione zu finden, bevor jemand gestochen wird."
Dorindha (Dachherrin)

 

Formale Begrüßung [2][]

Es gibt spezielle Formalitäten, wenn ein männlicher Besucher eine Dachherrin trifft, um Gastfreundschaft in ihrem Heim und ihrer Festung zu erbitten. Das trifft auch auf den eigenen Ehemann der Dachherrin zu, der unter ihrem Dach wohnen darf, aber auch als Autorität für den Clan spricht. Solch eine öffentliche formelle Zeremonie zeigt sich mit Lian, der Dachherrin der Kaltfelsenfestung, und ihrem Ehemann Rhuarc, dem Clanhäuptling der Taardad:

  • Ich bitte um Erlaubnis, Eure Festung betreten zu dürfen, Dachherrin.
  • Ihr habt meine Erlaubnis, Clanhäuptling.

Dies ist vermutlich die offizielle Art, wie ein Clanhäuptling um die Erlaubnis bittet, da er nicht nur für sich spricht, sondern auch für die Mitglieder des Clans, die er mit sich führt. Verständlicher Weise wird eine Dachherrin nicht jedes einzelne Mitglied begrüßen, das mit ihm erschienen ist.

Ein weiteres Beispiel für einen Aiel niedrigeren Ranges ist die Begrüßung eines Septimenhäuptlings, der für eine kleinere Gemeinschaft spricht, und zeigt sich bei Heirn und Lian:

  • Dachherrin, ich bitte um Erlaubnis, unter euer Dach treten zu dürfen.
  • Ihr habt meine Erlaubnis, Heirn. Unter meinem Dach gibt es Wasser und Schatten für dich. Die Jindo-Septime ist immer willkommen hier.

Dies zeigt, dass auch ein Septimenhäuptling für eine bestimmte Gruppe spricht, die auf diese Art in ihrer Gesamtheit willkommen geheißen wird.

Als Rand al'Thor die letztere Form der Anfrage benutzt, sind die Menschen überrascht von seiner Bescheidenheit. Vermutlich ist der Car'a'carn, Häuptling der Häuptlinge, berechtigt, um den Zugang zur gesamten Festung zu bitten, nicht bloß zu ihrem eigenen Dach. Allerdings ist es die Dachherrin, deren Aufgabe es ist, Rands untraditionelle Wortwahl zu akzeptieren und über den Fauxpas hinwegzusehen:

  • Der Car'a'carn hat meine Erlaubnis, meine Festung zu betreten. Für den Häuptling der Häuptlinge gibt es immer Wasser und Schatten in der Kaltfelsenfestung.

Es wird eine weitere Möglichkeit gezeigt, wie eine Dachherrin mit einem Fauxpas umgehen kann und den Ton angibt für die Interaktion des Gastes Couladin. Bei der Bitte um Eintritt maßt er sich die Rechte eines Clanhäuptlings an, was sich in seiner Wortwahl zeigt, denn er benutzt die gleichen Worte wie Rhuarc. Hier steht eine Dachherrin vor einer schwierigen Situation, denn mit den falschen Worte kann sie einen ganzen Clan verärgern, was zu einer Blutfehde führen kann, doch der Ehrbegriff der Aiel ist so groß, dass sie keinesfalls diese Anmaßung hinnehmen darf. Lian meistert diese Schwierigkeit, indem sie eine Wortwahl findet, die Couladin in seine Schranken verweist, ohne damit die Shaido zu beleidigen:

  • Ihr habt meine Erlaubnis, unter mein Dach zu treten. Wasser und Schatten werden sich für euch finden.

Diese Antwort würde einem Aiel gegeben werden, der ohne Freunde und mittellos erscheint, einem Bettler sozusagen.

Hierarchie[]

Es gibt eine Hierarchie von Dachherrinnen innerhalb eines Clans, mit der Dachherrin des Clanhäuptlings an der Spitze, Dachherrinnen von Septimenhäuptlingen darunter und anderen Dachherrinnen noch unter ihnen, je nach der Größe der Festungen, deren Dachherrinnen sie sind. Dachherinnen anderer Clans haben einen vergleichbaren Status bei jeden Handlungen zwischen Clans, doch ohne die Autorität in den Clans außer ihrem selbst.

Die Dachherrin einer Festung, die nicht das Heim eines Clan- oder Septimen-Häuptlings ist, hat in ihrer eigenen Festung den gleichen Status wie die Dachherrin eines Clan-Häuptlings oder einer Septime. Sie erhält diese Position, indem sie die Frau des Mannes wird, der die Algai'd'siswai dieser Festung anführt, obwohl ihre Autorität auf eine Weise die seine in der Festung übertrifft, so wie die Autorität einer Clan- oder Septimen-Dachherrin auf eine Weise die Autorität eines Clan-Häuptlings oder Septimen-Häuptlings innerhalb der Festung übertrifft. Es gibt spezielle Entscheidungen, die nur ihre sind und bei denen er nichts zu sagen hat.

Bekannte Dachherrinnen[]

Anmerkungen[]

Advertisement