Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Couladin war ein Aiel der Domai-Septime der Shaido. Er lebte in der Comarda-Festung. Obwohl er die Prüfung zum Clanhäuptling nicht vollzogen hatte, beanspruchte er es für sich, der Clanhäuptling der Shaido zu sein und gab sich als Car'a'carn aus, bis er in der Zweiten Schlacht von Cairhien von Mat Cauthon getötet wurde.

Beschreibung[]

Er war groß, breitschultrig, mit flammend rotem Haar. Er war noch nicht ganz in den mittleren Jahren. [1]

Couladin stammte aus der Comarda-Festung der Domai-Septime der Shaido-Aiel und war ein Seia Doon.

Handlung[]

Vorgeschichte[]

Nach Suladrics Tod wählt seine Witwe Sevanna Couladin und dessen Bruder Muradin als ihre zukünftigen Ehemänner, da sie sicher ist, dass einer von ihnen am wahrscheinlichsten der nächste Clanhäuptling der Shaido werden würde. Sie überzeugt beide, dass sie jeweils der einzige Mann wären, der ihre Aufmerksamkeit erlangt hat. [2]

Der Schatten erhebt sich[]

Nach dem Tod von Suladric, dem Clanhäuptling der Shaido, erhält Couladins Bruder Muradin die Erlaubnis, Rhuidean zu betreten. Couladin und die Shaido begleiten ihn dort hin und sind anwesend, als Rand und seine Begleiter mit Hilfe eines Portalsteins dort ankommen. Couladin ist wütend über die Anwesenheit von Feuchtländern, doch die Weisen Frauen bestehen auf dem Frieden von Rhuidean. Als Rand und Mat die Erlaubnis erhalten, Rhuidean zu betreten, kommt es dennoch beinahe zum Kampf und Couladin wird mit der Einen Macht von den Weisen Frauen zurückgehalten. Er erklärt, er würde Muradin nach Rhuidean folgen, falls dieser versagt, doch die Weisen Frauen erklären, er wäre dem nicht gewachsen, was ihn dort erwartet. Couladin kehrt wütend zu seinem Zelt zurück. [1]

Als Rand und Mat in der Morgendämmerung aus Rhuidean zurück kommen, greift Couladin Rand sofort an, denn sein Bruder ist noch nicht wieder da, obwohl er vor Rand aufbrach. Couladin ist sicher, dass Rand ihn getötet hat. Bair warnt ihn eindringlich, dass er geächtet werden wird, wenn er noch einmal den Frieden von Rhuidean bricht. Nachdem Rand die Drachentätowierungen an seinen beiden Armen gezeigt hat, sieht Couladin ihn hasserfüllt an, bevor er erneut verschwindet. [3]

Als die Taardad zur Kaltfelsenfestung aufbrechen, schließen die Shaido sich ihnen an, obwohl sie dem Brauch zufolge noch zwei Tage auf die Rückkehr von Muradin warten müssten. Auf dem Weg treffen sie auf die Händlerkarawane von Hadnan Kadere und Couladin versucht diese für sich zu beanspruchen, da die Shaido in der Überzahl sind. Da er jedoch kein Clanhäuptling ist, haben die Taardad das Vorrecht. [4]

Am Imre-Außenposten beobachtet Mat, wie Couladin mit Kadere feilscht, doch beide scheinen sich nicht einig werden zu können. [5]

Bei der Ankunft in der Kaltfelsenfestung wird Couladins Zorn gegen Rand noch mehr gesteigert, als dieser als Car'a'carn herzlich willkommen geheißen wird, während die Dachherrin Lian ihn, da er sich die Rechte eines Clanhäuptlings anmaßt, wie einen Bettler in seine Schranken verweist. [6]

Wütend über die schmähliche Behandlung schließt Couladin schließlich ein Bündnis mit Asmodean, der ihm die Drachentätowierungen des Car'a'carn verschafft. [7] Während einem Ablenkungsangriffs von Schattengezücht auf die Kaltfelsenfestung macht er sich mit den Shaido auf den Weg zum Alcair Dal. Dort will er sich mit Sevanna treffen, der Witwe des Clanhäuptlings Suladric, die für die Shaido spricht, und sie für sich einnehmen, um die Unterstützung des Clans zu erhalten. [8]

Da Couladin inzwischen die Drachentätowierungen trägt, entwickelt Sevanna ihre Pläne, um die Shaido zum Ruhm zu führen und spielt Couladin vor, dass sie von Anfang an ihn seinem Bruder Muradin vorgezogen hat und er der rechtmäßige Clanhäuptling der Shaido ist. [2] Sie versucht im Alcair Dal, die Häuptlinge zu überzeugen, dass er sprechen kann, hat jedoch keinen Erfolg. Doch als Rand al'Thor mit Rhuarc das Plateau betritt, nutzt sie die Gelegenheit und holt auch Couladin dazu. [9]

Couladin hält den versammelten Aiel sofort seine Drachentätowierungen vor und erklärt sich zum Car'a'carn. Jubel begleitet die Erklärung, und er behauptet, heimlich und ohne Erlaubnis in Rhuidean gewesen zu sein, wobei er eine erfundene Geschichte über die Vergangenheit der Aiel erzählt und ihnen verspricht, die gesamten Westlande zu erobern. Auch Rand zeigt nun die Tätowierungen an seinen Armen und nach seiner Erklärung über die Wahrheit, die er in den Gläserne Säulen-Ter'angreal gesehen hat, erklären die Clanhäuptlinge einstimmig, dass er der wahre Car'a'carn ist. Es kommt zu kämpfen. [9] Couladin führt die Shaido schließlich vom Alcair Dal fort. [10]

Die Feuer des Himmels[]

Einen Monat lang wartet Couladin ab, dann erkennt er, dass sich keiner der anderen Clans ihm anschließen wird, jedenfalls nicht sofort. Alle Kundschafter, die man ihm geschickt hat, werden bei lebendigem Leib gehäutet. [11] Er zieht seine Krieger zusammen und marschiert zum Jangai-Pass, um in Cairhien einzufallen und beginnt damit den Shaido-Krieg. [12] Um seine Drachentätowierungen besser zu zeigen, schneidet er die Ärmel seines Cadin'sor ab. Die Städte Taien und Selean auf dem Pass sind die ersten, die der Wut der Shaido zum Opfer fallen und die Seia Doon, denen Couladin angehört, schwören, erst wieder unter einem Dach oder Zelt zu schlafen, wenn Couladin tot ist. [13] Auf dem ganzen Weg verwüstet er Cairhien und belagert schließlich die Hauptstadt, wo er Menschenjagden und weitere Grausamkeiten verüben lässt. [14]

Irgendwann in dieser Zeit heiraten Couladin und Sevanna, vermutlich schon in der Aiel-Wüste, während die Shaido noch warten, ob sich ihnen weitere Clans anschließen. [15]

Mat vs couladin.jpg

Vor Cairhien angekommen beginnt Couladin die Belagerung und lässt die Stadt vollkommen einschließen und von jeder Versorgung abschneiden. So oft wie möglich lässt er sich sehen, wobei man ihn leicht an den Drachentätowierungen an seinen bloßen Armen erkennen kann. [16] Zu dieser Zeit hat er 160.000 Krieger um sich versammelt, bestehend aus Shaido und Kriegern anderer Clans, die sich ihm angeschlossen haben. [17]

Der Tod von Couladin.jpg

Die Zweite Schlacht von Cairhien beginnt im Morgengrauen und Couladin kann sich und seine Truppen gegen die Truppen von Rand behaupten, bis er am Nachmittag des gleichen Tages auf eine Truppe unter der Führung von Mat Cauthon trifft. Aufgestachelt durch die Rufe der Soldaten, mit denen sie den Shaido weis machen wollen, dass sich der Wiedergeborene Drache unter ihnen befindet, lassen sich die Shaido in eine Falle locken. Im Kampfgetümmel stößt Couladin auf Mat Cauthon, der ihn durch seine überragenden Fähigkeiten im Kampf mit dem Bauernspieß besiegen und töten kann - obwohl Couladin ihn beinahe selbst getötet hätte. Sein Kopf wird von einem Aiel abgeschnitten und im Lager des Wiedergeborenen Drachen fünf Meilen vor Cairhien auf einen Pfahl gesteckt, während die Soldaten und Aiel um ihn herum ihren Sieg feiern. [18]

Nach seinem Tod[]

Sevanna und Couladin hatten vor seinem Tod geheiratet. Nach Couladins Ableben in der Zweiten Schlacht von Cairhien vertritt Sevanna als seine und Suladrics Witwe den Clanhäuptling der Shaido, bis ein neuer gewählt wurde. [15]

Sevanna lässt die Weisen Frauen der Shaido glauben, sie wolle Rand al'Thor lebend gefangen nehmen, um sich für Couladins Tod zu rächen. [2]

Nachdem Faile von den Shaido gefangen genommen wurde und die Zerstörung gesehen hat, die die Aiel in Cairhien verursacht haben, lernt sie auch Sevanna kennen. Obwohl Perrin ihr erzählt hat, dass Couladin dafür verantwortlich ist, hält sie Sevanna für die Schuldige, die ihn nur benutzt hat. [19]

Während Sevanna an ihrem Plan festhält, Rand zu heiraten und die Aiel unter sich zu vereinigen, beginnen die Weisen Frauen der Shaido sie immer geringer zu schätzen. Therava erklärt, Couladin wäre der Car'a'carn gewesen, auch wenn sie noch keine der Weisen Frauen gefunden hat, die ihm erlaubt haben, Rhuidean zu betreten. Nachdem Therava erzählte, dass einer der Septimenhäuptlinge nach Rhuidean aufgebrochen ist, will Sevanna wissen, ob man sie ersetzen will, doch Therava erinnert sie daran, dass Couladin der Clanhäuptling war und sie ihn nur vertritt, bis es einen neuen gibt. [20]

Um Mat beginnen sich Gerüchte zu ranken, eines davon ist, dass er den König der Aiel bei Cairhien tötete und die Loyalität der Aiel für Rand gewann, doch als Charlz Guybon ihn danach fragt, berichtigt Mat, dass es ein Zufall auf dem Schlachtfeld war, dass sie sich gegenüber standen. [21]

Anmerkungen[]

Advertisement