Rad der Zeit Wiki
Advertisement
The Choedan Kal by shorelle.jpg

Die Hand des männlichen Choedan Kal in Cairhien.

Die Choedan Kal sind zwei gigantische Sa'angreal, die im Krieg der Macht erschaffen wurden, einer für einen Mann und einer für eine Frau. Sie sind die zwei mächtigsten Sa'angreal, die jemals erschaffen wurden.

Beschreibung[]

Der männliche Choedan Kal ist eine riesige Statue eines bärtigen Mannes mit breiten Gesichtszügen, die Weisheit und Wissen ausstrahlen. Er streckt eine Hand in die Luft, die eine Kristallkugel von mindestens zwanzig Schritt Durchmesser hält. [1]

Der weibliche Choedan Kal befindet sich auf Tremalking. [2]

Geschichte[]

Während des Krieges der Macht gab es zwei Pläne, wie der Schatten besiegt werden konnte; einer wurde von Latra Posae Decume vorgebracht, einer weiblichen Aes Sedai von großer Stärke und Bekanntheit, die Zugangsschlüssel-Ter'angreal zu nutzen, um die Eine Macht durch die gigantischen Sa'angreal zu lenken, um die Truppen des Schattens zu besiegen und eine Barriere um den Shayol Ghul zu errichten, bis man einen Weg gefunden hatte, wie das Problem vollständig gelöst werden konnte. Die Statuen direkt zu nutzen war unmöglich aufgrund der massiven Menge der Einen Macht und der Schwierigkeit, sie zu transportieren.

Die Hand des weiblichen Choedan Kal auf der Insel Tremalking.

Als die Zugangsschlüssel und die Choedan Kal beim Fortschreiten der Armeen von Sammael, Demandred und Be'lal verloren gingen, sahen Lews Therin Telamon und die Hundert Gefährten sich gezwungen, ihren alternativen Plan auszuführen, den Stollen zu versiegeln. [3]

Jüngste Ereignisse[]

Die Choedan Kal blieben bis vor kurzen unbenutzbar; die weibliche Statue ist halb begraben auf der Meervolk-Insel Tremalking und die männliche Statue wird gerade nahe dem Dorf Tremonsien in Cairhien ausgegraben. Rand al'Thor traf das erste mal auf dem Weg nach Cairhien nach seiner Reise durch den Portalstein auf die männliche Statue. Zu dieser Zeit bekam Selene (eigentlich Lanfear), die bei ihm war, Panik und versucht ihn von dem Sa'angreal zu entfernen als Saidin ihn dazu verlocken will, ohne den Zugangsschlüssel die Macht durch das Sa'angreal zu lenken. [1]

The Female Choedan Kal.jpg

Nynaeve al'Meara fand die obere Hälfte eines zerbrochenen weiblichen Zugangsschlüssels im Panarchenpalast in Tanchico, doch es erlaubte keinen vollen Zugang zur Macht des weiblichen Sa'angreals und könnte möglicherweise auch die Saidar-Lenkerinnen verletzen, die versuchen, es zu benutzen.

Während er in der Aiel-Wüste war, entdeckte Rand, dass Asmodean Rhuidean nach einem Zugangsschlüssel durchsuchte, den er dort vermutete. Sie kämpften um die Kontrolle des männlichen Choedan Kal und Rand besiegte den Verlorenen schließlich. [4] Von diesem Punkt an hatte Rand die zwei Zugangsschlüssel in seinem Besitz. Lanfear versuchte ihn zu verlocken, indem sie ihm sagte, ein Mann und eine Frau, die gemeinsam die Choedan Kal benutzten, könnten den Dunklen König und vielleicht den Schöpfer selbst herausfordern. [5] Es ist interessant, zu bemerken, dass Lews Therin glaubte, dass rohe Gewalt den Dunklen König nicht davon abhalten könnte, freizukommen, so dass die Wahrheit von Lanfears Behauptung noch bewiesen werden muss.

Male Choedan Kal.jpg

Asmodean wies unauffällig auf die Sa'angreal hin, als einzige Chance Rands, die Letzte Schlacht zu gewinnen. Um diese Zeit herum begann Rand mit der Idee zu spielen, die Sa'angreale zur Reinigung von Saidin zu nutzen. Ursprünglich hatte er geplant, Callandor dafür zu benutzen, doch nachdem ihn Cadsuane Melaidhrin über Callandors Schwächen informiert hatte, [6] erkannte er, dass die Choedan Kal seine letzte Hoffnung waren.

Rand bei der Nutzung des männlichen Choedan Kal

Während der Schlacht bei Shadar Logoth bildeten Nynaeve al Meara und Rand al'Thor außerhalb von Shadar Logoth einen Zirkel und berührten die Choedan Kal durch die Zugangsschlüssel-Ter'angreal. Rand war erfolgreich darin, den Makel auf Saidin zu beseitigen, doch bei dem Vorgang wurde der weibliche Zugangsschlüssel zerstört genauso wie der Sa'angreal selbst. Das männliche Gegenstück verblieb in Rands Besitz. Einige Kommentare von Lanfear lassen vermuten, dass das weibliche Gegenstück wiederholt benutzt werden könnte, wenn die Machtlenkerin so stark wäre wie Lanfear.

Die Statuen glühten hell während ihrer intensiven Nutzung, um Saidin zu reinigen (was ein typisches Verhalten von Sa'angreal während ihrer Nutzung zu sein scheint). Die Eingeborenen auf Tremalking, die Amayar, sahen das Glühen der Statue als Vorboten des Endes der "Zeit der Illusion" an und kurz darauf begingen alle Amayar, die die Inseln des Meervolkes bewohnten, Massenselbstmord. [7]

Nach Semirhages fehlgeschlagenem Angriff auf Rand mit der Nutzung des Herrschaftsbandes erhielt er den männlichen Zugangsschlüssel zurück und begann ihn mit sich herumzutragen. Er benutzte ihn beinahe auf Tuon und Seanchanische Festungen in den Westlanden. Nach Rands Erfüllung eines Teiles der Prophezeiungen des Drachen zieht er so viel von der Macht an sich, wie er es durch den Sa'angreal kann, und drängt sie durch ihn zurück, um ihn dadurch absichtlich zu zerstören.

Anmerkungen[]

Advertisement