Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Berelain sur Paendrag Paeron ist die Erste von Mayene und der Hochsitz von Haus Paeron.

Beschreibung[]

Sie ist eine hochgewachsene, junge Frau mit schwarzem, schulterlangem Haar und dunklen Augen. Sie hat einen üppigen Busen, den sie gern in tief ausgeschnittenen Kleidern zur Schau stellt. [1]

Sie ist eine selbstbewusste, hochmütige Frau, die es gewohnt ist, ihren Willen durchzusetzen.

Handlung[]

Vorgeschichte[]

Berelain wurde 974 NÄ in Mayene geboren. Ihre Mutter starb, als sie neun war und Berelain liebte ihren Vater abgöttisch, zum Teil weil ihre Mutter eher eine kaltherzige Frau war, aber auch weil er ihre Liebe erwiderte. Nach seinem Tod 984 NÄ wurde sie Hochsitz von Haus Paeron und Erste von Mayene, wobei sie bis zu ihrem sechzehnten Geburtstag 990 NÄ mit einem Regenten und Leibwächter regierte. Ihre jüngeren Brüder und Schwestern waren alle Zweite Lords und Ladys, doch keiner von ihnen war ein Hochsitz. [2]

Mit erreichen ihrer Volljährigkeit 990 NÄ verbannte sie ihren Regenten, einen mürrischen und strengen Mann, der einfach nicht zu ihr passte, einer geistvollen jungen Frau, die gern flirtete. Doch bei ihrer Abreise holte sie ihn zurück, um die Aufsicht über die Zweiten Lords und Ladys zu führen, die in ihrer Abwesenheit regierten. Denn obwohl sie ihn verbannt hatte, wusste sie auch, dass er absolut ehrlich war und seine Pflicht erfüllen würde, egal was es ihn kostete. Tatsächlich hatte er bereits gewusst, dass sie ihn nach Erreichen ihrer Volljährigkeit ins Exil schicken würde und sie dennoch felsenfest unterstützt. Er würde niemals erlauben, dass irgend jemand ihre Autorität oder Position übernehmen würde. [2]

Die Rückkehr des Drachen[]

Im Herbst 998 NÄ kam Berelain als "Gast" nach Tear und wurde im Stein von Tear festgehalten, wo die Tairener versuchen wollten, die Unterwerfung der Mayener zu erlangen. Lange Zeit beharrte Berelain stur darauf, dass sie eher Mayene und all seine Schiffe verbrennen würde, als auch nur einem tairenischen Adligen zu gestatten, die Stadt zu betreten. [3]

Doch im Frühjahr 999 NÄ kam es zu einem plötzlichen, unerklärlichen Sinneswandel und sie erklärte öffentlich, dass sie sich dem Willen der Hochlords von Tear beugen würde. [3] [4]

Berelain mit dem Diadem der Ersten

Während dem Fall des Steins von Tear befand sich Berelain dort. Nachdem Ruhe eingekehrt war, zeigte sich ihr eine wunderschöne Frau, die selbst die selbstbewusste Berelain beeindruckte: Lanfear. Ohne sich zu erkennen zu geben befahl sie ihr, eine Nachricht an Moiraine Damodred zu übermitteln. Berelain überbrachte die Botschaft und erklärt dabei ihren Wunsch, mit dem Wiedergeborenen Drachen zu Abend zu essen. [1]

Der Schatten erhebt sich[]

Berelain beginnt, Fragen über Rand zu stellen. Um politische Macht zu gewinnen, schleicht sie sich in einer Nacht in sein Zimmer, um ihn zu verführen, und wird dabei Zeugin, wie er von seinen Spiegelbildern angegriffen wird und sie mit der Einen Macht bekämpft. [5] Sie beherrscht sich die ganze Zeit über, doch als sie Rands Gemächer verlässt, kann Perrin Angst an ihr riechen, die einer Panik gleich kommt. [6]

Auf dem Weg zurück in ihre eigenen Gemächer trifft sie auf Rhuarc, der ihr die Geschehnisse entlocken kann. Später hat er eine Unterhaltung mit ihr, in der er ihr ihr Fehlverhalten deutlich macht und sie auf unbekannte Weise dazu bringt, sich Rand gegenüber zu benehmen.

Sie beginnt ihr Interesse Perrin zuzuwenden und macht ihm ein eindeutiges Angebot, das er jedoch ablehnt. Faile, die sie für ein einfaches Bauernmädchen aus Saldaea hält, konfrontiert sie auf dem Gang, doch Berelain schwört ihr gegenüber einen Ogiereid, dass sie Perrin für sich gewinnen wird. Beide werden von Rhuarc erwischt, der Berelain an ihr Gespräch erinnert. [7]

Weitere Bilder[]

Anmerkungen[]

Advertisement