Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Wolfsbruder
  2. Flucht auf dem Arinelle
  3. Das fahrende Volk
  4. Weißbrücke
  5. Zuflucht vor dem Sturm
  6. Fußspuren in der Luft
  7. Gnadenlose Augen
  8. Kinder des Schattens
  9. Verdiene dir dein Essen!
  10. Vier Könige unter dem Schatten
  11. Die Dunkelheit wartet
  12. Das letzte Dorf
  13. Caemlyn
  14. Das Muster wird gewebt
  15. Die lange Hatz
  16. Rettung
  17. Das Gewebe formt sich
  18. Das Gewebe festigt sich
  19. Alte Freunde und neue Bedrohungen
  20. Erinnerungen an Träume
  21. Entscheidungen und Erscheinungen
  22. Dunkelheit über den Kurzen Wegen
  23. Was im Schatten folgt
  24. Fal Dara
  25. Noch mehr darüber, was das Rad schon webte
  26. Die große Fäule
  27. Der Dunkle König rührt sich
  28. Zusammentreffen am Auge
  29. Gegen den Schatten
  30. Es gibt weder Anfang noch Ende
  31. Das Rad dreht sich

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Alte Freunde und neue Bedrohungen" ist das neunzehnte Kapitel des zweiten Bandes Das Auge der Welt. Gleichzeitig ist es das einundvierzigste Kapitel des ersten englischen Originalbandes The Eye of the World, der als Die Suche nach dem Auge der Welt auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Stab-icon.gif

Zurück im Der Königin Segen erfährt Rand, dass Moiraine, Lan, Nynaeve, Egwene und Perrin endlich eingetroffen sind.

Moiraine muss erkennen, dass Mat unter dem Einfluss von Shadar Logoth steht und sofortige Hilfe benötigt.

Handlung[]

Rand al'Thor[]

Ort: Der Königin Segen, Caemlyn, Andor

TNWoT29covMoore.jpg

Rand erreicht Der Königin Segen rennend und findet dort Lamgwin Dorn vor, der eine Katze auf dem Arm hat. Die beiden weiß tragenden Männer auf der anderen Straßenseite sehen aus, als hätten sie sich geprügelt. Rand erfährt, dass Basel Gill sich in der Bibliothek befindet und eilt sofort zu ihm.

Er findet Loial und Gill bei einem Brettspiel. Rand erzählt von dem Bettler, der ihm gefolgt ist, [1] und dann unweigerlich von dem Treffen mit der Königin. [2] Loial nennt ihn erneut einen Ta'veren. Innerlich sagt er sich stur, dass er Tams Sohn ist, denn die Tatsache, dass er wie ein Aiel aussehen soll, lässt ihm keine Ruhe.

Nachdem er fertig ist, sagt ihm Gill, dass er die Stadt so schnell wie möglich verlassen soll, da der Wirt damit rechnet, dass Elaida sofort alle Schenken der Stadt nach ihm durchsuchen lässt. Er bietet Rand zwei Pferde an und Loial sagt erneut, dass er mit ihm kommen will. Rand versucht erneut, ihn davon abzubringen, stimmt jedoch schließlich zu.

Das Schankmädchen Gilda kommt hinzu und erklärt Gill, dass Weißmäntel im Schankraum sind. Der Wirt verlässt die Bibliothek und Rand folgt ihm, während ihm Elaidas Worte, dass er in der Mitte stünde, noch durch den Kopf geistern.

Die Weißmäntel suchen zwei Schattenfreunde aus den Zwei Flüssen [3] und Gill wird wütend. Alle Männer im Schankraum stehen auf, um ihn zu unterstützen. Alle ziehen ihre Schwerter, als die Weißmäntel drohen, den Drachenzahn an die Tür zu malen und die Männer verlassen die Schenke. [4]

Gill sagt Rand, er müsse sich verstecken, bis der Wirt ihn und Mat aus der Schenke schaffen könnte, als Gilda erneut erscheint und sagt, eine Dame sei in der Küche, die namentlich nach Mat und Rand gefragt habe. Gill glaubt, es könnte sogar Elayne sein, doch Rand hat Mat ihr gegenüber nicht erwähnt und ihm wird klar, wer in die Schenke gekommen ist.

Ohne auf die Warnung des Wirts zu hören stürmt er los und findet Moiraine, Nynaeve, Egwene, Perrin und Lan in der Küche vor. Alle begrüßen sich überschwänglich und Rand stellt sie vor. Gill ist fassungslos und verunsichert und schlägt Moiraine vor, dass sie vielleicht lieber im Palast bei den anderen Aes Sedai [5] und Elaida wohnen will, doch Moiraine zieht die Schenke vor, und besteht auf die Bezahlung, außerdem bietet sie an, die Schenke vollständig von Ratten zu befreien.

Nynaeve fragt, wo Mat ist und stürmt die Treppe hinauf, als Rand erzählt, dass er sich nicht wohl fühlt. Die glückliche Wiedervereinigung wird unterbrochen, als Perrin nach Thom fragt. [6] Rand fällt auf, dass Perrin sehr schweigsam ist und immer wieder die Augen niederschlägt, Perrin erzählt ihm schließlich, wie sie die Schenke gefunden haben. Sie gehen zu Rands und Mats Zimmer.

"Jeder wandelt sich. Wie kann ich sicher sein? Perrin? Bist du das? Du hast dich verändert, nicht wahr? Oh ja, du hast dich verändert. [7] [...] Hübsche Nynaeve. Eine Seherin sollte sich doch nicht als Frau betrachten, oder? [8] Nicht als hübsche Frau. Aber das tust du doch, nicht wahr? Jetzt. Du kannst nicht vergessen, dass du eine hübsche Frau bist, gerade jetzt, und das jagt dir Angst ein. Jeder verändert sich. Hübsche Egwene. So hübsch wie Nynaeve. Und ihr habt noch mehr gemeinsam, ja? Andere Träume. [9] [10] Wovon träumst du jetzt?"

Mat liegt immer noch im Bett und redet wirres Zeug. Nynaeve will sich um ihn kümmern, da er Fieber hat. Moiraine, die zunächst Schutzamulette angebracht hat, um es dem Dunklen König zu erschweren, sie zu finden, betritt mit Lan als letztes das Zimmer. Sie erkennt sofort, dass Mat nicht einfach nur krank ist und zerrt Nynaeve von ihm weg, so wie sie auch allen anderen befielt, sich von ihm fern zu halten. Als sie Mat berühren will, zieht er den Dolch aus Shadar Logoth.

Rand gesteht Moiraine, woher Mat den Dolch hat [11] und erzählt von ihren Zusammentreffen mit Schattenfreunden und Schattengezücht auf der Reise nach Caemlyn. [6] [12] [13] [14] Moiraine erklärt ihm, dass das Böse in dem Dolch wie ein Leuchtfeuer alle Kreaturen des Dunklen Königs und Schattenfreunde anlocken würde. Lan erzählt ihnen, dass Caemlyn schon seit Tagen von Trollocs und Myrddraal umgeben sei.

Perrin sagt, dass es besser wäre, sie wären alle tot, da sie nur Schmerz und Leid mitbringen, egal wohin sie gehen. Moiraine widerspricht ihm und als Perrin den Kopf hebt, erkennt Rand seine goldenen Augen.

Aufgrund der Vergiftung durch den Dolch muss Moiraine sich sofort um ihn kümmern. Sie nimmt ihren Angreal zu Hilfe und schickt alle hinaus.

The Wheel of Time Comic[]

Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Berufe

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Sonstige[]

Anmerkungen[]

  1. Padan Fain
  2. Das Gewebe festigt sich (Kapitel)
  3. Rand und Gill glauben versehentlich, dass die Weißmäntel hinter Rand und Mat her sind. Doch diese suchen tatsächlich nach Perrin und Egwene. (Rettung (Kapitel))
  4. Gills mutiges Auftreten könnte von Rands Ta'veren beeinflusst sein.
  5. Die Aes Sedai, die Logain nach Caemlyn und später nach Tar Valon begleiten.
  6. 6,0 6,1 Der Myrddraal in Weißbrücke (Kapitel)
  7. Perrin kann mit Wölfen sprechen. Wolfsbruder (Kapitel Bd. 2)
  8. Nynaeve hat sich in Lan verliebt. Die Seherin (Kapitel)
  9. Egwene will unbedingt Aes Sedai werden. Das fahrende Volk (Kapitel)
  10. Nynaeve will unbedingt Aes Sedai werden, um sich an Moiraine zu rächen. Lausche dem Wind (Kapitel)
  11. Flucht auf dem Arinelle (Kapitel)
  12. Howal Gode in Vier Könige unter dem Schatten (Kapitel)
  13. Paitr Conel in Die Dunkelheit wartet (Kapitel)
  14. Die junge Schattenfreundin (Mili Skane) in Das letzte Dorf (Kapitel)
Advertisement