Rad der Zeit Wiki
Advertisement

Vorheriger Band

  1. Schattensaat
  2. Störungen im Muster
  3. Überlegungen
  4. Marionetten
  5. Verhör
  6. Tore
  7. Spiel mit dem Feuer
  8. Sturköpfe
  9. Entscheidungen
  10. Widerstand
  11. Was im verborgenen liegt
  12. Nach Tanchico oder zur Burg?
  13. Gerüchte
  14. Die Bräuche in Mayene...
  15. Über die Schwelle
  16. Abschiede
  17. Irrtümer
  18. In die Kurzen Wege
  19. Der Wogentänzer
  20. Der Wind erhebt sich
  21. Ins Herz hinein
  22. Aus dem Stein

Nächster Band

Bände: 12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637

"Überlegungen" ist das dritte Kapitel des siebenten Bandes Schattensaat. Gleichzeitig ist es das dritte Kapitel des vierten englischen Originalbandes The Shadow Rising, der als Der Schatten erhebt sich auch in Deutschland veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung[]

Drachenzahn-icon.gif

Perrin und Faile wollen Rand konfrontieren, finden ihn aber verletzt vor. Moiraine erklärt, dass die Ereignisse auf eine Blase des Bösen zurückzuführen sind. Mat scheint die Stadt verlassen zu wollen.

Handlung[]

Perrin Aybara[]

Ort: Stein von Tear, Tear (Hauptstadt)

Perrin und Faile laufen durch den Stein von Tear, auf dem Weg zu Rand. Trotz der späten Stunde sind noch viele Menschen unterwegs - Soldaten und Diener. Keiner von ihnen scheint etwas ähnliches erlebt zu haben wie die beiden. Als sie eine Treppe hinauf gehen, bemerken sie oben einen Hochlord von Tear und zwei seiner Soldaten. Alle sind bewaffnet und erschrecken, als sie Perrin und Faile sehen.

Perrin dankt dem Hochlord dafür, dass dieser sich um Rands Wohlergehen sorgen macht, auch wenn das ganz offensichtlich nicht dessen Absicht war. Die drei Männer verschwinden. Sie gehen weiter und treffen auf Berelain, die an ihnen vorbeirauscht, ohne sie überhaupt zu bemerken. Perrin kann Angst an ihr riechen. Faile wird eifersüchtig, aber er versteht nicht wieso. Sie lässt ihn nicht erklären, warum er der anderen Frau nachgesehen hat, aber etwas, was er sagt, beruhigt sie wieder. Trotzdem lässt sie ihn allein zu Rand gehen.

Rand After The Bubble of Evil Attack.jpg

Im Vorraum trifft er auf die Töchter des Speers, die Rand bewachen und ihn erst nicht durchlassen wollen. Er ignoriert ihre Drohungen und sie schlagen ihm lächelnd vor, mit ihnen Kuss einer Jungfrau zu spielen, doch er lehnt höflich ab und betritt Rands Zimmer. Als er das Chaos dort sieht, befielt er sofort, Moiraine holen zu lassen. Perrin muss erkennen, dass Rand nicht für das Eigenleben seiner Axt verantwortlich war, und fragt sich, ob Mat etwas passiert ist.

Rhuarc betritt den Raum. Berelain hat ihm erzählt, was passiert ist, aber er ist sicher, dass sie es sonst für sich behalten wird. Moiraine folgt ihm zusammen mit Lan. Rhuarc und Lan machen einen Scherz über Rand. Moiraine sieht sich im Raum um. Sie bittet Rand, die Macht an sich zu ziehen, da das bei der Heilung helfen kann, doch er kann nicht einmal das Nichts heraufbeschwören. Sie heilt ihn ganz normal und scheint ärgerlich, dass die Wunde an seiner Seite einfach nicht wirklich zu heilen scheint. [1]

Rand glaubt, dass diese Wunde ihn schließlich umbringen wird und zitiert eine der Prophezeiungen. Moiraine macht ihm einen Vorwurf und Lan widerspricht ihr, was sonst nie geschieht. Sie versucht es zu ignorieren und schlägt vor, dass Rand in einem anderen Zimmer schläft, doch er weigert sich. Sie nimmt das hin und fragt, was geschehen ist. Rand erzählt seine Gesichte und schließt damit, dass er glaubt, einer der Verlorenen wäre daran schuld. Vielleicht Sammael, der sich in Illian befindet. Moiraine glaubt nicht daran, dass dieser so schnell nach Tear gelangt sein kann.

Rand vermutet, dass sich ein weiterer Verlorener in Tear aufhalten könnte, doch Moiraine sagt, dass sie nicht daran glaubt. Sie erklärt das geschehene mit einer Blase des Bösen, die von seinem Status als Ta'veren angezogen wurde. Rand fragt nach Mat und Rhuarc sagt, es ginge ihm gut. Er hat ihn den Stein verlassen und zum Hafen gehen sehn.

Bain und Chiad bringen Wasser zum Waschen für Rand, da sich die Diener nicht in seine Nähe trauen. Moiraine warnt Rand, dass das nicht mehr lange so sein wird und sie ihn vielleicht bald zu ermorden versuchen. Rand erklärt, dass er sie informieren würde, was er vor hat und bittet sie alle zu gehen, da er schlafen will.

Vor dem Zimmer fragt Perrin Rhuarc warum die Aiel sich nicht so unterwürfig verhalten, wie die Tairener es tun, obwohl Rand der Wiedergeborene Drache ist und sie den Prophezeiungen von Rhuidean zufolge anscheinend das Volk des Drachen. Rhuarc erklärt ihm, dass Rand zwar die Prophezeiungen des Drachen der Feuchtländer erfüllt hat, die der Aiel aber erst noch erfüllen muss, bevor es bewiesen ist.

Perrin beschließt, Faile unbedingt aus Tear wegzubringen, damit sie sicher ist.

 Charaktere[]

Erwähnt

Gruppen[]

Erwähnt

Orte[]

Erwähnt

Gegenstände[]

Erwähnt

Ereignisse[]

Erwähnt

Sonstige[]

Spiele

Karaethon-Zyklus

  • "Sein Blut auf den Felshängen des Shayol Ghul wäscht den Schatten weg. Sein Opfer zur Rettung der Menschheit."
  • Der Stein von Tear wird fallen, wenn der Wiedergeborene Drache Callandor erhält.

Prophezeiungen der Aiel

  • Der Stein von Tear muss fallen, bevor Er, Der Mit Der Morgendämmerung Kommt, erscheint und den Aiel wieder zum dem verhilft, was einst ihnen gehörte.

Anmerkungen[]

  1. Rand hat die Wunde in Falme von Ishamael erhalten. Sie könnte durch die Wahre Macht verursacht worden sein und deshalb nicht auf die übliche Heilung ansprechen. (Das Grab ist keine Grenze (Kapitel))
Advertisement